Mit viel Glück und viel Dusel eine Runde weiter in Altdorf

1.Auftritt am Radball Schweizer Cup 2018 von Rafael Artho und Björn Vogel

Der Radball Schweizer Cup ist für Teams aus der 1. Liga, Nat. B und die Nat. A. Da die Junioren des RMV Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel im 2018 den Sprung schon zu den Aktiven machen werden in die 1.Liga, obwohl sie noch in der Kategorie Junioren starten könnten, dürfen sie auch zum 1x am Radball Schweizer Cup mitspielen. Hier winkt natürlich ähnlich wie im Fussball das grosse Lose und man trifft im Viertelfinal evt. auf einen ganz Grossen, wie Vizeweltmeister Altdorf. Zuerst muss man aber das Achtelfinale überstehen. Hier hatten die Junioren in der Auslosung kein Glück, denn sie wurden in die Gruppe nach Altdorf gelost. Nicht weil sie unglaublich stark oder unattraktiv war, nein es war nur der Umstand, dass die Runde unter der Woche in Altdorf stattfand. Dies hiess, weg von der Arbeit direkt ins Auto, fliegend verpflegen, so das man pünktlich um 19 Uhr für die Vorbereitung in Altdorf war. Dies war sicher ungewohnt für die beiden jungen Radballer Rafael Artho und Björn Vogel und man war gespannt, wie sich das auf das Spiel auswirken würde.

 

Eingeteilt in eine 4er Gruppe mit dem Spitzenteam aus der Nat. B von Gastgeber Altdorf mit Hauri / Planzer, ebenfalls aus der Nat. B, das neue junge Team aus Oftringen mit Merz / Flury und dazu noch eine ganz interessante Mannschaft aus der 1.Liga mit Luzern mit Hollmach  / Kuhn. Die Luzerner spielen schon gefühlt 20 Jahre in der 1.Liga und sind mit allen Wassern gewaschen, nicht so schnell, aber mit allen Tricks und Finessen aus gestattet um junge Frischlinge zu bezwingen. Eines dieser 4 Teams würde ausscheiden vom Schweizer Cup.

 

Im 1. Spiel traf man auf Gastgeber Altdorf. Die Innerschweizer begannen auch etwas zaghaft wie die Mosliger und so dümpelte das Spiel so etwas hin und her und niemand riss es von den Stühlen bei den Zuschauern. Altdorf legte ein 2:0 vor, Mosnang verkürzte zum 1:2, Altdorf legte wieder vor zum 4:1, Mosnang verkürzte wieder zum 2:4 und Altdorf setzte wieder ein Tor drauf zum 5:2 Sieg.  Altdorf gewann das Spiel mit 5:2 ohne sich gross anstrengen zu müssen ( wollten oder konnten sie überhaupt ) und Mosnang fand den Tritt nie so richtig um Altdorf gefährlich zu werden. Björn Vogel und vorallem Rafael Artho als flinker Feldspieler mussten sich schon steigern um hier noch was zu bewegen. 

 

Im 2. Spiel gegen das Nat. B Team  aus Oftringen begannen sie  stark, schon in der 1. Minute führten sie mit 1:0, doch diese Führung hielt nicht lange und so wurde es eine Zitterpartie für die Mosliger. Es fehlte überall ein bisschen, zu wenig Tempo im Angriff, zu wenig Aggressivität in der Defensive, die Folge ungenaue Pässe, viele Freiheiten für die Aargauer. Oftringen selber aber auch schwach für ein zukünftiges Nat. B Team. Wenn sie den Ligaerhalt im 2018 schaffen wollen, dann muss da noch viel mehr kommen. Ein Pluspunkt für Oftringen war sicher da, sie spielten immer einem Rückstand hinterher, gaben aber nie auf und wurden in den letzten Sekunden doch noch belohnt. Die Mosliger wollten den knappen 4:3 Vorsprung über die Zeit retten, doch das misslang und Oftringen mit viel Mut zum Risiko wurde mit dem 4:4 Ausgleich belohnt. Schade, hier ein Sieg hätte wohl schon die Qualifikation für die Viertelfinal bedeutet, denn Oftringen hatte schon gegen Luzern verloren, den nächsten Gegner der Mosliger.

Ein Sieg oder Remis gegen die alten Hasen aus Luzern würde die sichere Qualifikation bedeuten, eine Niederlage, dann würde das letzte Spiel zwischen Oftringen und Altdorf alles entscheiden müssen. Ein Topstart für die Mosliger, nach einer Minute schon 2:0 in Führung, weil Luzern wohl noch nicht zu 100% bereit war. Dann begannen die Luzerner zu kämpfen und hielten ihr Tor sauber. Die Mosliger verpassten immer wieder das wichtige 3. Tor und bauten selber ab, die Luzerner hatten sich an die Junioren gewöhnt und kamen in der 2. Halbzeit auf 2:2 heran. Jetzt war wieder alles offen, wem würde das 3. Tor gelingen. Jetzt spürte vorallem Rafael Artho im Feld die ganze Routine der Innerschweizer. Im gelang nicht mehr viel, noch schlimmer die Luzerner holten sich in den letzten Sekunden noch einen Eckball heraus, denn Rafael Artho verschuldetet. Wenn nichts passt, dann hilft auch Glücksgöttin Fortuna nicht und prompt fand der Luzerner die Lücke und schoss das 3:2 und somit Luzern zum Sieg.

Die Enttäuschung und Frust im Lager der Mosliger war gross, denn mit einer guten Leistung in den Spielen gegen Oftringen und Luzern wäre 6 Punkten drin gelegen und jetzt stand man mit einem Punkt da und muss zuschauen, ob Altdorf hoch gewinnen würde gegen Oftringen und so den Mosliger noch etwas Schützenhilfe geben würde. Bis zur Halbzeit sah es gar nicht so aus, denn Altdorf führte nur mit 2:1. In der 2.Halbzeit spürten die Altdorfer wohl plötzlich etwas Spass oder die Aargauer bauten ab, denn plötzlich fielen die Tore für Altdorf. Altdorf gewann mit 8:1 gegen Oftringen und warf so die Aargauer aus dem Schweizer Cup. Für Rafael Artho und Björn Vogel hiess dies Platz 3 hinter Altdorf und Luzern und die Qualifikation für den Viertelfinal. Verdient war die Qualifikation nicht, denn die Leistung war schlecht. So blieb auf dem Heimweg von Altdorf genug Zeit um das Ganze zu besprechen.

BRONZE EM 2017 + 2018