1.Liga Neujahrsradballturnier in Frauenfeld

Platz 3 für Rafael Artho und Björn Vogel

Den 1. Auftritt in der neuen Kategorie für das Team Rafael Artho und Björn Vogel war am Neujahrsradballturnier in Frauenfeld in der Aktivenklasse der 1. Liga. Die 6 Turniere der verschiedenen Klassen sind im Top besetzt, so spielen in der Nat. A jeweils von der letzten Weltmeisterschaft sämtliche Teams mit. In der 1.Liga hiessen die Teams, Sirnach, Frauenfeld 1 und 2, sowie Pfungen als Gegner für die Mosliger Junioren, die bereits 2018 den Sprung in diese Kategorie wagen, obwohl sie nochmals in der Kategorie Junioren starten könnten. Die Gegner alle bekannt, mit Sirnach trainiert man jeden Donnerstag zusammen, Pfungen ist auch noch eine knapp 20 jährige Mannschaft, Frauenfeld 1 und 2, kennt man von den Trainingslager in Tenero, also ein Turnier unter Freunden, in dem aber niemand jemand was schenkt.

Im 1. Spiel ging es gleich gegen Sirnach, die Spiele gegen Sirnach sind jeweils immer knapp, je nachdem wer etwas frischer ins Training kommt, aber meistens mit Vorteilen für die Thurgauer. Sirnach war im 2017 im Final der 1.Liga und gehört so zu den Topteams der Liga. Rafael Artho und Björn Vogel fühlten sich noch etwas müde vom Trainingslager in Albstadt in den Beinen und vor allem im Kopf. Vorallem Rafael Artho hatte Mühe sein Spiel zu finden und so hatte Björn Vogel im Tor mehr zu tun, als ihm lieb war und normal ist. Sirnach spielte auf dem rutschigen Boden auch nicht ihr bestes Spiel, gewann trotzdem mit 3:2. Trainer Ruedi Artho und auch Coach Beat Anderegg waren nun gefordert wieder mehr Power ins das Spiel und in die Köpfe der Mosliger zu bekommen. Spiel 2 gegen Pfungen, 2 gross gewachsene Spieler, die auch aus dem Juniorenkader ( vor 2 Jahren ) kommen und so war man gespannt auf das Spiel Mosnang gegen Pfungen. Gegen Pfungen lief es nur wenig besser und man kassierte mit 3:5 die 2. Niederlage. Spiel 3 gegen Frauenfeld 2, hier kam die Routine gegen die Jugend ins Spiel. Frauenfeld spielte mit Klaus Fleig und Remo Sandmeier, 2 sehr aktive Trainer und Komissäre im Radball, die nebenbei noch Radball spielen aus Freude und Spass. Ein einfacher Gegner, sicher nicht, denn mit der grossen Routine und der Vorfreude waren die beiden Thurgauer ein gefährlicher Gegner. Hier wurde nun das Spiel der Mosliger total auf die Probe gestellt, denn die Vorzeichen war bis jetzt alles anders als gut. Die Einzelgespräche von Coach Beat Anderegg hatten aber ihre Wirkung nicht verfehlt, denn plötzlich passte es wieder im Spiel gegen Frauenfeld. Saubere Pässe, kluge Angriffe und solide Abwehrarbeit waren es, die den Mosliger zum 1. Sieg verholfen. Mit 3:0 gegen Frauenfeld 2 blieb das eigene Tor sogar rein. Spiel 4 gegen Frauenfeld 1. Hier genau das Gegenteil aus Sicht der Thurgauer, Frauenfeld 1 ist neu in die 1.Liga aufgestiegen und muss nun beweisen, dass sie den Platz in der 1. Liga verdient haben und dies wollten sie sicher mit einem guten Ergebnis am Heimturnier in Frauenfeld so kurz vor Beginn der Saison. Gegner Mosnang war aber jetzt gerade ein schwieriger Gegner, denn sie kamen jetzt in Fahrt. Dies spürte Frauenfeld auch und musste auch als Verlierer mit 1:3 vom Platz.

Fazit des Turniers : Ein Turniersieger wäre sicher drin gelegen, wenn die Leistung von Anfang an gestimmt hätte. Mit Blick nach vorne war diese Runde aber sicher auch wichtig, wie geht man um damit wenn es nicht läuft.

Siegerehrung 1.Ligaturnier in Frauenfeld mit Platz 3 für Rafael Artho und Björn Vogel

 

 

Schweizer Cup Viertelfinal in Mosnang

Rafael Artho und Björn Vogel qualifizieren sich für den Halbfinal !

Das junge Team Rafael Artho und Björn Vogel, dass neu in der 1.Liga spielt, hatte die 1. Runde des Schweizer Cup überstanden und traf nun im Viertelfinal in Mosnang auf starke Gegner. Aus der Nat. A Pfungen mit Severin und Benjamin Waibel, aktuell aus den Top 3 der Nat. A, dazu noch die beiden Spitzenteams Frauenfeld mit Robert Bures und Pascal Schüepp und Männedorf mit Apollon Berdelis und Thomas Schneider. Beide Teams kämpfen immer um die Medaillen in der Nat. B und den Aufstieg in die Nat. A. Das Ziel war diese Teams ein bisschen zu ärgern und zu zeigen, hey wir kommen bald zu euch, die nächste Generation ist im Vormarsch, zieht euch warm an.

Das 1. Spiel gleich gegen den grössten Brocken, Pfungen aus der Nat. A. Die Losung für das Anspiel verloren und Pfungen spielt an. 5 schnelle Pässe und ein gezielter Schuss und schon zappelte der Ball im Tor der jungen Mosliger, 1:0 für Pfungen nach gefühlten 10 Sekunden, der grosse Favorit hatten den aufstrebenden jungen Mosliger gleich gezeigt, wer hier der Boss ist. Alles im grünen Bereich für die Zürcher, nein, denn Rafael Artho und Björn Vogel liessen sich nicht beirren, spielten ihr konzentriertes Spiel, liessen sich nach dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und konnten in der gleichen Minute wieder ausgleichen. Pfungen reagierte sofort wieder und ging wieder in Führung, musste aber jeweils gleich wieder den Ausgleich hinnehmen. Sicher spielte Pfungen nicht ihr aller bestes Radball, aber hier wurden sie schon etwas überrascht von den jungen Mosliger. Zur Pause stand es 4:4 Remis, die vielen Zuschauer freuten sich mit den Mosliger. Halbzeitfazit im Team Artho / Vogel war schnell gemacht : tolles Spiel, aber aufgepasst, jetzt wird Pfungen das Tempo, die Kraft, die Gegenwehr alles hochschrauben um das Spiel zu entscheiden, man wollte dagegen halten solang es ging. Der Führungstreffer der Zürcher liess dann auch nicht lange auf sich warten zum 5:4 und gleich darauf zum 6:4. Jetzt versuchten die jungen Mosliger den Druck auch zu erhöhen um weitere Tore zu schiessen, dies gelang ihnen aber nicht mehr. Jetzt stand Pfungen sehr gut und nutzte die kleinen Fehler der Mosliger aus zum einem klaren 9:4 Sieg für Pfungen. Aber dennoch ein tolles Spiel von Rafael Artho und Björn Vogel.

Jetzt waren aber Männedorf und Frauenfeld, die beiden anderen Gegner gewarnt und so ging Männedorf voll konzentriert ins Spiel gegen Mosnang und führte schnell mit 2:0 bis Mitte der 1. Halbzeit. Dann konnte Björn Vogel mit einem 4 Meter verkürzten zum 1:2 und jetzt war das Spiel völlig offen bis zum Halbzeitpfiff. Beide  Teams neutralisierten einander und kamen dennoch immer wieder zu guten Chancen und so ging es auch weiter in der 2.Halbzeit, aber mit den besseren Chancen für den RMV Mosnang. Männedorf erhofft sich mit einem Konter das 3:1 zu schiessen, was ihnen aber nicht gelang, im Gegenteil  Björn Vogel konnte zum viel umjubelten 2:2 ausgleichen. Jetzt war nicht mehr lange zu spielen und Männedorf spielte auf Nummer sicher und wollte das Remis über die Zeit retten. Dies gelang ihnen, weil auch die Mosliger nicht mehr das Risiko suchten.

Was hiess jetzt das Remis gegen Männedorf für die Mosliger. Da Männedorf auch Frauenfeld geschlagen hatte, winkte plötzlich wieder Platz 2 oder 3 für den RMV Mosnang bei einem Sieg oder Remis gegen Frauenfeld und plötzlich lag eine Qualifikation für den Schweizer Halbfinal drin. Aber eben Frauenfeld, eines der Spitzenteams der Nat. B gegen die knapp 18 Jahre alten Mosliger, die in ihrer 1. Saison in der 1.Liga stehen, eigentlich eine klare Sache für Frauenfeld. Vorallem trainiert man immer zusammen jeden Donnerstag in Sirnach und kennt sich sehr gut. Aber an diesem Abend erwischten die Mosliger einfach einen hervorragenden Tag und brachten alle Teams egal aus welcher Liga in Bedrängnis. Frauenfeld musste viel leiden in diesem Spiel, war Anfang im Rückstand, konnte wieder ausgleichen und ging in Führung. Dann war es an Mosnang, auszugleichen, selber in Führung zu gehen, kurz gesagt, ein sehr spannendes Topspiel im Ostschweizer Derby Mosnang gegen Frauenfeld. Kurz vor Schluss wieder alles auf Seiten der Mosliger, denn man ging mit 5:4 in Führung und es war nicht mehr lange zu spielen. Die Thurgauer warfen nochmals alles nach vorne, aber es blieb dabei, Mosnang schlug Frauenfeld doch sehr überraschend mit 5:4.

Pfungen gewannen diesen Viertelfinal klar und zieht als Gruppensieger in den Halbfinal ein. Männedorf rettete sich mit der Tordifferenz noch auf den 2. Platz vor dem RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho  auf Platz 3. Was war jetzt dieser 3. Platz wert ?

Aus den 6 Viertelfinalgruppen steigen alle Gruppensieger und Gruppenzweiter in die Halbfinals auf. 3 von 6 Gruppendritte qualifizieren sich ebenfalls für die Halbfinals. Jetzt hiess es abwarten, was die anderen Gruppen gespielt haben, doch die Messlatte mit 4 Punkten aus 3 Spielen ist schon hoch, nur die Tordifferenz von minus 4 sieht nicht so gut aus. Dann kamen die Ergebnisse rein und die Mosliger durften sich freuten, denn sie hatten die Qualifikation für die Halbfinals geschafft. Unglaublich wunderschön, so steht der nächste Höhepunkt schon wieder fest. Am 10. Februar dürfen sie einen Auftritt im Halbfinal des Schweizer Cups geniessen.

BRONZE EM 2017 + 2018