EM Traum : der Zug hat Fahrt aufgenommen, Leader nach der 1. Runde

5 Teams träumen noch die Schweiz an der Junioren Europameisterschaft vertreten zu dürfen in Bazenheid 9. – 12. Mai. Frauenfeld mit Bötschi / Sprenger, Altdorf 1 mit Fröhlich / Betschart, Altdorf 2 mit Beschart / Müller und Altdorf 3 mit Stadler / Brand. Seit letzten Sommer läuft das Qualifikationsverfahren für das Juniorenkader 2018. Diese 5 Teams spielen jetzt 3 Runden gegen einander und der Sieger darf das Nationaltrikot überziehen und an der Europameisterschaft spielen.

Nur zu gerne und auch das erklärte Ziel ist es von Rafael Artho und Björn Vogel vom RMV Mosnang. Sie wissen, was es heisst an einer Junioren Europameisterschaft zu spielen. Sie dürften die Schweiz im 2017 bereits vertreten und gewannen sensationell die Bronzemedaille hinter Deutschland und Österreich. Aber auch die anderen 4 Teams haben dieses Ziel und haben hart daran gearbeitet, denn eine Europameisterschaft zu spielen ist ein grosses Ziel, aber zuhause spielen zu können in der Schweiz, hier werden noch zusätzliche Energie frei gemacht.

Runde 1 wurde in Mosnang gespielt und für viele Fachleute würde es zum Duell Mosnang  gegen Altdorf 1 kommen, aber bis dahin mussten zuerst alle anderen Gegner aus dem Weg geräumt werden. So als 1. Gegner machte sich Frauenfeld bereit. Alte Bekannte und Trainingskollegen aus dem Lager im Tessin, hier gab es nichts zu verstecken und was neues zu zeigen, man sieht sich immer wieder.

Der 1. Gegner an dieser 1. von 3 EM Ausscheidungen war Frauenfeld. Alte Bekannte, denn Radball technisch sind sie ja Nachbarn in der Ostschweiz. Mosnang hoch motiviert und sehr konzentriert von Anfang an, dies konnte man von Frauenfeld nicht ganz behaupten. So gingen sie schnell in Führung und konnten sie auch schnell ausbauen. Am Schluss hatte man das Spiel mit 7:1 klar gewonnen und auch die Leistung war sehr gut, dies war man sich einig im Betreuerteam Ruedi Artho und Beat Anderegg. Im 2. Spiel ging es gegen Altdorf 3, ein Versprechen für die nächsten Jahren aber noch nicht im 2018. Rafael Artho und Björn Vogel hatten das Spiel von Anfang an unter Kontrolle und gewannen klar mit 6:0. So weit alles in Ordnung im Spiel der Mosliger. Dann im 3. Spiel gegen die noch jüngeren Altdorf 2, liessen sie dem schnellen nie aufgebenden Innerschweizer viel Raum und wollte das sehr hoch Tempo auch mit gehen. Hier war das Trainerduo nicht zufrieden, denn als Chef auf dem Platz spielt man anders. Weil der Altersunterschied noch gross ist, siegten sie dennoch klar mit 6:1. 3 Spiele 3 Siege 19:2 Toren, man sollte bereit sein gegen das Topspiel gegen Altdorf 1, die etwas überraschend gegen Frauenfeld verloren hatten.

Hier entwickelte sich ein spannendes Spiel aber nicht weil beide Teams so stark spielten, sondern weil vorallem Mosnang etwas unruhig wirkte und den Innerschweizer gewähren liessen. Es passte nicht alles zusammen und so führte plötzlich Altdorf mit 4:3. Die Zeit lief aber für Mosnang, denn es war noch lange genug zu spielen. Mosnang fasste wieder Tritt und glich aus zum 4:4 und ging in Führung mit 5:4. Jetzt war Altdorf alles nach vorne, auch etwas unkonzentriert und lief den Mosliger ins Messer. Mosnang gewann das Spiel mit 7:4 und blieb so ohne Punkteverlust. 

BRONZE EM 2017 + 2018