Start zur Schweizermeisterschaft 1. Liga

1.Runde für Rafael Artho und Björn Vogel in Mosnang

Der Tanz auf 3 Hochzeiten geht weiter für das junge Mosliger Team Rafael Artho und Björn Vogel. Im Schweizer Cup hat man sehr überraschend die ersten beiden Runde überstanden und steht am 10. Februar im Cuphalbfinal. Im der Junioren Nationalmannschaft stehen mit den Ausscheidung für die Junioren EM ganz wichtige Runde an. Und als 3. Startete nun die Schweizermeisterschaft in der 1.Liga. Hier hätten Rafael Artho und Björn Vogel ihren 1. Einsatz gehabt, aber die Grippewelle zwang Björn Vogel ins Bett und so sprang Coach und Trainer Ruedi Artho ein.

 

18 Teams kämpfen um die 6 Finalplätze der 1.Liga mit den Medaillen und Aufstieg in die Nat. B und auch gegen die 4 Abstiegsplätze in die 2.Liga. Die Luft zwischen Erfolg ( Platz 1 – 6 ) und Misserfolg ( Platz 15 – 18 ) ist sehr eng, denn viele Teams liegen gleich auf. Die 1. Qualifikationsrunde in Mosnang war ein Mosligerduell, denn gleich 4 Teams darf der RMV Mosnang in der 1.Liga stellen. Mosnang 1 mit Jannick Eggenberger und Ueli Signer, sie sind im 2017 abgestiegen aus der Nat. B, Mosnang 2 mit Gregor Schnellmann und Gregor Näf und Mosnang 3 mit Pascal Schönenberger und Urs Walliser sind 2 typische 1.Ligateams mit sehr viel Erfahrung, nicht mehr so schnell, aber immer noch in der Lage junge Teams zu schlagen. Als 4. Team startet die Junioren Schweizermeister 2017 und EM Bronzemedaillengewinner 2017 Rafael Artho und Björn Vogel. Das Ziel von Mosnang 4 ist die Spitze der 1.Liga, ob es im 2018 schon dafür reicht, wird sich zeigen, aber sie wollen nach oben, sprich in die Nat. B. Als 4. Gegner im Ostschweizer Duell war noch Amriswil am Start, zuerst aber die Derbys unter den Mosliger Teams.

Im 1. Spiel trafen sie auf Mosnang 1 mit Jannick Eggenberger und Sandro Koller der anstelle vom verletzten Ueli Signer spielte. An Anfang war es sehr ausgeglichen, denn beide Teams suchten sich noch auf dem Feld. Nach dem 2:2 Ausgleich von Rafael Artho übernahm Mosnang 4 das Spieldiktat und baute die Führung immer mehr aus. Am Schluss gewannen Vater  Ruedi und Sohn Rafael Artho mit 7:4, der Start war geglückt, wer sollte sie nun noch aufhalten ? Im 2. Spiel ging es gegen Mosnang 2 mit Gregor Schnellmann und Gregor Näf. Nach 2 schönen Einzelangriffen von Ruedi Artho, einmal über linke, einmal über rechts, stand es nach Pfostenschuss und dann Tor schon 2:0 für Mosnang 4. Hier war der Mist schon geführt, denn Rafael wirbelte im Feld und die beiden Gregor`s kamen kaum vor das Tor. Beim Stand von 8:1 liessen die Artho`s etwas nach und am Schluss gewann man das Spiel mit 9:3. Was für eine Demonstration der Artho`s. Jetzt freute man sich extrem auf das Duell gegen Amriswil, den wohl härtesten Gegner an dieser Runde mit einem sehr schnellen Verteidiger. Doch Amriswil musste das Handtuch werfen, denn der Torhüter konnte mit starken Rückschmerzen, nach einer unglücklichen Abwehr im Tor nicht mehr weiter spielen und so gewann man das Spiel gegen Amriswil mit 5:0. Jetzt stand nur das Duell mit Mosnang 3 auf dem Programm. Hier fanden Ruedi und Rafael Artho lange kein Rezept gegen die hartnäckigen Vereinskollegen und lagen sogar mit 2:3 im Rückstand. Urs Walliser ein alter Fuchs im Radball hatte seinem ehemaligen Partner Ruedi Artho ( sie hatten vor 30 Jahren zusammen begonnen Radball zuspielen ) zweimal getunnelt und so etwas alt aussehnen lassen. Rafael und Ruedi Artho gaben aber nie auf und konnten 2 Minuten vor Schluss mit 4:3 in Führung gehen und gaben den Vorsprung nicht mehr preis. So jubelten Vater und Sohn über eine perfekte Runde 4 Spiele 4 Siege und 12 Punkte. Zuhause im Bett freute sich Björn Vogel auch über die tolle Leistung und hofft schon bald wieder auf das Rad zu steigen. 

Vater und Sohn Artho
Vater und Sohn Artho

BRONZE EM 2017 + 2018