Radball Schweizermeisterschaft 1. Liga

2.Runde für Rafael Artho und Björn Vogel in Oftringen

Der Tanz auf 3 Hochzeiten ging weiter für das junge Mosliger Team Rafael Artho und Björn Vogel. Im Schweizer Cup hat man sehr überraschend die ersten beiden Runden überstanden und stand am 10. Februar im Cuphalbfinal in Altdorf. Im der Junioren Nationalmannschaft stehen mit den Ausscheidung für die Junioren EM ganz wichtige Runden an. Und als 3. Hochzeit geht man in der Schweizermeisterschaft in der 1.Liga auf Punktjagd.  

18 Teams kämpfen um die 6 Finalplätze der 1.Liga mit den Medaillen und Aufstieg in die Nat. B und auch gegen die 4 Abstiegsplätze in die 2.Liga. Die Luft zwischen Erfolg ( Platz 1 – 6 ) und Misserfolg ( Platz 15 – 18 ) ist sehr eng, denn viele Teams liegen gleich auf.  Der Start war mit 12 Punkten aus 4 Spielen geglückt, so sollte es weiter gehen im Team Artho / Vogel.

Etwas müde im Kopf und in den Beinen fuhr man am Sonntag nach Oftringen, müde weil am Samstag stand man im Cuphalbfinal im Einsatz in Altdorf ( spielten brillant, schieden aber ganz knapp aus ). Keine Zeit blieb so für die 5. Jahreszeit, die Fasnacht. Der Maskenball in Moslig, wo man sich einfach trifft, ging so ohne die beiden jungen Radballer über die Bühne.

In Oftringen standen 3 Spiele auf dem Programm, gegen Gastgeber Oftringen mit dem ehemaligen Spitzenradballer Daniel Hunziker, der viele Jahre in der Nat. B gespielt hatte und jetzt seinen Rücktritt vom Rücktritt gegeben hatte, seinem neuen Partner zu liebe. Winterthur 1 und 2 waren die beiden anderen Gegner, die schon länger in der 1. Liga spielen, 2 typische 1.Ligateams, viel Wille und Kraft, wenig Spielwitz. Im 1. Spiel machten sich Rafael Artho und Björn Vogel auf, die Müdigkeit aus den Beinen und Kopf zu spielen und so ihren Rhythmus zu finden. Bis zum 2:2 konnte Oftringen das Spiel offen gestalten, dann wurden die Mosliger immer besser und sicherer und spielten Oftringen mit 9:3 an die Wand.  Das Ergebnis war am Schluss gerecht, denn die Jugend war einfach in allen Belangen besser. Im 2. Spiel folgte dann aber der grosse Bruch, man führte 1:0, bekam das 1:1, man führte wieder 2:1 und wieder gelang Winterthur 2 der Ausgleich zum 2:2. Hier stand Rafael Artho von Anfang an neben den Schuhen und fand seinen Platz auf dem Feld nicht. Je länger das Spiel dauerte, je weniger lief es und jetzt machte es Winterthur 2 clever, vorallem nach dem 3:2 hatten sie es gar nicht mehr eilig. So lief die Zeit den jungen Mosliger davon und man fasste die 1. Saisonniederlage gegen ein Team, das sicher weit weg ist von einem Finalplatz der 1. Liga. Die Niederlage war schnell analysiert und was geändert werden musste war allen bewusst. Im 3. Spiel war der strenge Blick von Coach Ruedi Artho schnell wieder weg, denn man spielte wieder das Spiel der Mosliger. Rafael Artho und Björn Vogel waren wieder klar das bessere Team auf dem Feld und schickten die Routiniers von Winterthur 1 mit einem Stängeli von 11:3 nach Hause. 3 Spiele 6 Punkte, hier hatte man 3 Punkte verloren. 

BRONZE EM 2017 + 2018