Schweizer Radball - Cup Viertelfinal in Winterthur

Rafael Artho und Björn Vogel zündeten eine Bombe zum Saisonbeginn 2019

 

Letztes Wochenende konnte das Team Artho / Vogel in Frauenfeld nicht an den Start gehen, weil eine Grippe Björn Vogel ins Bett zwang. Jetzt freute man sich auf den 1. Auftritt in der Saison 2019.

 

Auf dem Papier war alles klar für die Gruppe 2 im Schweizer Cup im Radball. In der 4er Gruppe war Pfungen mit den Brüdern Waibel Vizeschweizermeister der Nat. A der grosse Favorit. Ihnen am nächsten wäre Frauenfeld mit Zimmermann / Stojan, ebenfalls aus der Nat. A, in der Saison 2018 auf Platz 6. Das Team des RMV Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel, dass neu in die Saison 2019 aufgestiegen ist in die Nat. B, müsste sich sicher Gastgeber Winterthur Hengartner / Inauen aus der 1.Liga vom Leibe halten, um sich für die Halbfinals zu qualifizieren. Platz 1 bis 3 würde sich für die Halbfinals qualifizieren. Durch den vielen Schnee ging es nicht ganz so schnell nach Winterthur, dann waren aber alles bereit und es konnte los gehen.

 

 

 

Pfungen gewann das 1. Spiel gegen Winterthur sicher und war bereits auf Kurs Halbfinal. Das 2. Spiel Mosnang gegen Frauenfeld, ein total verrücktes Spiel. Frauenfeld ging in der 2. Minute mit 1:0 in Führung nachdem die Mosliger in der Defensive etwas ungenügend standen und es zum Eckball kam. Alles den erwarteten Verlauf, nein, denn die Mosliger spielten ab diesem Zeitpunkt bis zur Pause fehlerfrei. Und es gelang ihnen Tor um Tor, immer wieder konnten sie Angriffe der Thurgauer abfangen und Konter auslösen. Halbzeitstand unglaublich 5:1 für den RMV Mosnang. Jetzt war Ruhe und Geduld gefragt in der 2. Halbzeit und es kam noch besser. Dem RMV Mosnang gelang sehr schnell das 6:1. War das Spiel entscheiden ? Nein, denn Frauenfeld spielte jetzt alles oder nichts und sie konnten verkürzen, schnell zum 3:6. Jetzt war Frauenfeld am Drücker und Mosnang drückte dagegen und versuchte mit der Brechstange das wichtige 7. Tor zu erzielen, was die Entscheidung wäre. Dies gelang ihnen leider nicht und Frauenfeld kam immer näher. In der letzten Minute stand es 5:6 und Mosnang hatte den Ball. Musste aber wegen Zeitspiel mehr tun, als ihnen lieb war und so kam Frauenfeld wieder in Ballbesitzt und starten einen letzten verzweifelten Angriffsversuch. Mit einem platzierten Schuss ins Lattenkreuz konnten sie 2 Sekunden vor Schluss noch ausgleichen zum 6:6. Das Nat. A Frauenfeld freute sich sehr über den Punktgewinn und das Nat. B Team Mosnang ärgerte sich grün und blau, wie sie das Spiel in der 2.Halbzeit aus den Händen gaben. Vor dem Spiel wäre man mit dem Punktgewinn zufrieden gewesen, jetzt nicht mehr.

 

Nur eine ganz kurze Pause und schon ging es gegen Pfungen, die Nummer 2 der Schweiz. Waren die Gedanken beim Anpfiff schon im Spiel gegen Pfungen oder noch beim Spiel gegen Frauenfeld. Hat der Coach Ruedi Artho die richtigen Worte gefunden nach dem Spiel ? Pfungen kennen die beiden jungen Mosliger und müssen sich erst daran gewöhnen, dass da eine junge wilde Mannschaft kommt, die nach vorne drängt. Dieses Spiel wurde in der 1.Hlabzeit etwas ruppig geführt, vorallem die beiden Feldspieler gaben keinen Zentimeter nach. So stand es zur Pause 1:1 Remis. In der 2.Halbzeit änderte Mosnang leicht die Taktik und dies trug Früchte. Mosnang lag plötzlich mit 3:1 vorne und Pfungen wurde es langsam zu bunt und übt grossen Druck auf das Tor der Mosliger aus. Jetzt hatten die Mosliger alle Hände voll zu tun, um die Führung behalten zu können. Mit einem weiteren Tor der Mosliger und der Zürcher stand es in der letzten Minute 4:3 für Mosnang. Dieses Mal stellten sie sich sehr clever an und liessen Pfungen nicht mehr an den Ball und spielten den Sieg mit 4:3 nach Hause. 

 

Jetzt war mal Pause angesagt nach diesen 2 Topspielen für die jungen Rafael Artho und Björn Vogel. Im 3. und letzten Spiel gegen Gastgeber Winterthur änderte sich die Rolle total. Vom Jäger und Underdog wurde sie zum Gejagten, denn jetzt waren sie gegen Winterthur in der Favoritenrolle. Dieser Rolle wurden sie an diesem Abend mehr als gerecht, denn Winterthur wurde klar mit 9:2 geschlagen.

 

 

 

Frauenfeld                - Mosnang 3                         6:6  

 

Pfungen                   - Mosnang 3                          3:4  

 

Mosnang 3                 - Winterthur 2 1. Liga           9:2

 

 

 

Der Blick auf die Tabelle lohnt sich immer wieder. Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel gewannen die Gruppe im Viertelfinal des Schweizer Cup vor den beiden Nat. A Teams mit Pfungen und Frauenfeld.

 

 

Tabelle

  Sp.

  s

  u

  n

    Pkt.

    Tore    

Diff.

Mosnang 3

3

2

1

0

7

19

:

11

8

Pfungen

3

2

0

1

6

15

:

10

5

Frauenfeld

3

1

1

1

4

19

:

17

2

Winterthur 2 1. Liga

3

0

0

3

0

8

:

23

-15

 


 

Der Letzte scheidet aus.

 

-

 

Mosnang 3

NLB

Björn Vogel / Rafael Artho

Pfungen

NLA

Severin Waibel / Benjamin Waibel

Frauenfeld

NLA

Thomas Stojan / Severin Zimmermann

Winterthur 2

1. Liga

Philipp Inauen / Patrick Hengartner

 

 

 

Das nächste Highlight steht schon vor der Türe. Am Wochenende fährt das Team nach Mainz in Deutschland und spielt am HAYBACH CUP mit. Topteams, wie die Weltmeisterschaftsteilnehmer Frankreich und Belgien sind am Start. Auch dann gilt wieder : „ HOPP MOSLIG „

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

BRONZE EM 2017 + 2018