NEWS 2017


14.07.2017 - Auswertung Kadertest für das Juniorenkader 2018

Die Nationalkader Junioren / U23 und Aktive im Radball laufen immer von August 2017 bis Juli 2018, als Beispiel. Die jungen Radballer von Moslig und auch aus den anderen Vereinen stellten sich so wieder den Kadertests um die neue Selektion durchzuführen.

Die Ergebnisse sind da und die beiden Mosliger Radballer Björn Vogel und Rafael Artho stehen als Team auf Platz 1 und in der Einzelrangliste hat Björn Vogel die Nase vorn, vor ihren Gegner aus Altdorf. Rafael Artho ist knapp dahinter auf Platz 4.

Mosnang 1 mit Rafael Artho und Björn Vogel gehören zusammen mit Altdorf 1, 2 und 3, sowie Frauenfeld, Möhlin und Pfungen dem erweiterten Junioren Nationalkader 2017 / 2018 an. Dies heisst auch , das eines dieser 7 Teams die Schweizer an der nächsten Junioren EM im Mai 2018 in Bazenheid vertreten wird. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg, jetzt geniessen alle zuerst einmal die Sommerferien.


05.07.2017 - Platz 6 an der EM Revanche am Altrhein Pokal in Ginsheim // Artho / Vogel gehen jetzt in die wohl verdiente Sommerpause

 

Als letzten Einsatz vor der lang ersehnten Sommerpause spielte das Team Rafael Artho und Björn Vogel an der Junioren EM Revanche in Ginsheim am Altrhein Pokal mit. Das Teilnehmerfeld war top, denn mit Sangerhausen ( D) , Dornbirn ( AUT ) und Mosnang spielten die 3 Medaillengewinner der EM 2017 mit. Dazu was das Feld besonderes stark machte, die 2. Garnitur aus Deutschland, mit dem Finalisten des Juniorenfinals mit Gastgeber Ginsheim, Krofdorf und einer Spielgemeinschaft Gärtringen / Darmstadt. Als weitere Gegner, sie waren alle im Halbfinal der Junioren DM knapp am Final vorbei, Bechhofen, Naurod, Ginsheim 2 und einer weiteren Spielgemeinschaft Naurod / Ginsheim. Wenn man bedenkt, dass die Juniorendichte in Deutschland sehr gross ist, also ein Topturnier.

Mosnang hat ein schweres Los gezogen, denn mit Sangerhausen, der Topfavorit für den Turniersieg, dazu die Spielgemeinschaft Gärtringen / Darmstadt, die auch im Juniorenkader sind, standen 2 grosse Brocken im Weg. Als 3. und 4. Gegner waren noch Ginsheim 2 und Bechhofen. Im 1. Spiel traf man auf Cogastgeber Ginsheim 2, ein Mannschaft mit viel Wille und Leidenschaft, aber nicht so einer feinen Technik. Rafael Artho und Björn Vogel fanden gut ins Spiel und hatten lange alles unter Kontrolle. Sie führten zur Pause sicher mit 3:0, verpassten es aber die Führung deutlich zu erhöhen. Dies rächte sich in der 2. Halbzeit, denn als Ginsheim 2 verkürzte zum 1:3, kamen die Deutschen so richtig in Fahrt. Nach dem 2. Tor der Deutschen zum 2:3, war plötzlich wieder alles offen. Die Routine und Cleverness der Mosliger brachten den Sieg aber mit 3:2 ins Trockene. Spiel 2 gegen Bechhofen, wie schon am letzten Turnier traf man wieder auf die Bayern. Hier glänzten die beiden Mosliger mit ihren Eckbällen, mit 2 souverän gespielten Eckballvarianten gingen sie mit 2:0 in Führung und spielten dann das Spiel mit 5:2 nach Hause.

 

Jetzt kamen die beiden grossen Brocken mit Sangershausen und zuerst der Spielgemeinschaft Gärtringen / Darmstadt. Die beiden Spieler des C Kaders kennen sich sehr gut von den vielen Trainings zusammen und hatten mächtig Spass mit einander und so lief ihr Spiel natürlich auch. Die Mosliger versuchten dagegen zu halten, doch sie nutzten ihre Chancen nicht so gut, die Pässe kamen auch nicht immer optimal, auch ein Zeichen, das Training wurde massiv zurück gefahren so kurz vor der Sommerpause. So gewann die Spielgemeinschaft Gärtringen / Darmstadt mit 4:1 und machte die Türe für die Mosliger für den Halbfinal wohl zu. Jetzt mussten sie Europameister Sangershausen schlagen, um noch in die Halbfinals zu kommen. Sangershausen spielt noch in der deutschen Meisterschaft um den Aufstieg in die 2. Bundesliga und hat ihr Trainingspensum sogar noch erhöht. Dies merkten die jungen Mosliger auch, denn sie waren den Deutschen klar unterlegen und verloren mit 1:6. Dies hiess Rang 3 in der Gruppe A.

 

So ging es für Rafael Artho und Björn Vogel in den nächsten beiden Spielen um die Plätzen 5 – 8. Zuerst gegen Gastgeber Ginsheim 1, den 6. der deutschen Meisterschaft. Die beiden jungen Teams zeigten ein tolles Spiel nach vorne und schenkten den Zuschauern ein tolles Spiel. Es war an Björn Vogel das Spiel mit 5:4 für die Mosliger 10 Sekunden vor Schluss zu entscheiden. Nächster Gegner war Krofdorf, der 7. der Deutschen Meisterschaft. Hier wirkten die beiden jungen Mosliger in der 1. Halbzeit nicht mehr so frisch und Krofdorf führte schnell mit 2:0. In der 2. Halbzeit fingen sich die Mosliger auf, konnten verkürzten zum 1:2, mehr ging aber nicht mehr. Die Deutschen spielten das Spiel nach Hause und sicherten sich den 5. Platz vor dem RMV Mosnang.

  

Rafael Artho und Björn Vogel kamen auf den 6. Platz an dieser EM Revanche. Gewonnen wurde das Turnier von Sangeshausen vor der Spielgemeinschaft Gärtringen / Darmstadt und Dornbirn. Die beiden Mosliger spielten gut, man war zufrieden, mehr lag nicht drin mit dem jetzigen Formstand so kurz vor der Sommerpause. Schön für die beiden war auch natürlich ihre ewigen Rivalen noch zu sehen und auch mal Zeit zu haben etwas zu reden mit einander nach dem langen Turnier. 


BRONZE AN DEN EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2017

Nach dem 1. Tag lagen die Schweizer Rafael Artho und Björn Vogel auf dem 4. Platz mit einem Sieg gegen Ungarn und einem Remis gegen Tschechien und den 2 Niederlagen gegen Österreich und Deutschland. mussten 2 Siege her für die Halbfinalqualifikation.

 

Spiel 5 Schweiz gegen Belgien 9:0

Das 1. Spiel des 2. Tages war das Spiel gegen Belgien, eigentlich auch ein Aussenseiter, aber vor 4 Jahren schlug Belgien im 1. Spiel die Schweiz mit 2:0 und begrub die Medaillenträume der Schweiz schon im 1. Spiel. Am Freitagabend war die Halle mit ca. 900 Zuschauern sehr voll gewesen, am Samstagmorgen um 08.30 Uhr als die Schweizer gegen Belgien den 2. Spieltag eröffnen dürften oder mussten, waren nur die Schweizer Fäns vor Ort, also die die schon auf waren. Die Schweiz gewann das Spiel hoch klar mit 9:0, denn die Belgier waren einfach klar unterlegen. 

 

Spiel 6 : Schweiz gegen Frankreich 6:0

Im letzten Spiel der Vorrunde traf man auf Frankreich. In den letzten 3 Jahren spielten die Franzosen immer das Zünglein an der Waage um die Medaille und hätten für viele auch eine Medaille verdient gehabt. Im 2017 kommt eine neue Mannschaft eher eine schwächere und wird wohl nichts zu tun haben mit dem Medaillen, also ein Sieg über Frankreich muss her. Am Länderkampf in Geispoldsheim hatte man Frankreich klar mit geschlagen. Hier an der EM machten sie den Eidgenossen das Leben schon schwerer, vor allem in der 1. Halbzeit. Die Schweiz führte nur mit 2:0. In der 2. Halbzeit machten die Schweizer aber alles klar mit weiteren Toren und feierten den 2. Sieg am 2. Tag.

 

Halbfinals – Finals : Deutschland gegen die Schweiz 3:1, Tschechien gegen Österreich 3:4

Deutschland gewann die Vorrunde klar mit 18 Punkten vor Tschechien mit 13 Punkten und Österreich 12 Punkten. Die Schweiz mit Rafael Artho und Björn Vogel kamen auf den 4. Platz mit 10 Punkten vor Frankreich mit 6 Punkten, Belgien mit 3 Punkten und Ungarn mit 0 Punkten. Dies hiess in den Halbfinals kam es zu folgenden Duell : Deutschland gegen die Schweiz und Österreich gegen Tschechien. Zuerst Deutschland gegen die Schweiz und was Rafael Artho und Björn Vogel ablieferten, war wohl fast ihr bestes Radball, ballsicher in der Vorwärtsbewegung und in der Defensive liessen sie fast nichts zu. Deutschland brauchte schon einen Eckball um in Führung zu gehen mit 1:0 und die Reaktion der Schweizer auch durch einen perfekten Eckball der Ausgleich zum 1:1. Es war ein ganz anderes Spiel wie in der Vorrunde, beide Teams schenkten sich nichts und waren auf Augenhöhe. Die Fäns trauten den Schweizer die Sensation zu den Titelverteidiger im Halbfinal raus zu werfen. Sie hatten gute Chance auch in der 2. Halbzeit, aber das 2:1 erzielten die Deutschen, was wohl auch die Vorentscheidung sein sollte, denn jetzt lief den Schweizer die Zeit davon. Sie warfen noch alles nach vorne, versuchten nochmals auszugleichen, aber liefen in einem Konter der das 3:1 war. Deutschland im Final, die Schweiz Spiel um Bronze. Gegner der Schweiz war Gastgeber Tschechien, die ebenfalls ein Topspiel lieferten zusammen mit Österreich, aber knapp verloren mit 3:4. Final Deutschland gegen Österreich, Spiel um Bronze Schweiz gegen Tschechien.

 

Final Deutschland gegen Österreich, Spiel um Bronze Schweiz gegen Tschechien

Im Spiel um Platz 3 kam es zur Wiederholung der Partie der Vorrunde wo sich die beiden Team Schweiz und Tschechien 2:2 Remis getrennt hatten, dieses Mal musste es einen Sieger geben, denn es ging um die Bronzemedaille.

Im Final trafen Österreich und Deutschland auf einander, auch diese Partie war unentschieden ausgegangen. Im Final gewann Deutschland mit 5:2 gegen Österreich und wurde verdient Europameister. Das Spiel um Platz 3 war an Spannung nicht zu überbieten, denn Tschechien und die Schweiz lieferten sich ein packendes Spiel von der 1. bis zur letzten Sekunde. Die Schweiz führte 1:0, Tschechien konterte und führte 3:2 und die Schweiz glich wieder aus zum 3:3. Verlängerung. Hier ging wieder die Schweiz in Führung mit 4:3 durch einen herrlichen Angriff und wieder glich Tschechien aus zum 4:4 mit einem Freistosshammer. Dann wogte das Spiel hin nd her, Chancen auf beiden Seiten. Dann 30 Sekunden vor Schluss 4 Meter für die Schweiz, Björn Vogel trifft nicht, gibt aber Wiederholung wegen eines Regelverstoss des Torhüters aus Tschechien. Wieder 4 Meter für die Schweiz 10 Sekunden vor Schluss und Rafael Artho verwandelt zum 5:4 Sieg für die Schweiz. Die Schweiz gewinnt mit Björn Vogel und Rafael Artho die Bronzemedaille.


EUROPAMEISTERSCHAFT PRAG 2017

So, Achtung fertig los. Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Ungarn und Gastgeber Tschechien sind die 6 Gegner der Schweizer Rafael Artho und Björn Vogel. 1000 Gedanken sind nicht nur im Kopf der Schlachtenbummler, sondern wohl auch in den beiden Köpfen der jungen Radballspieler. Nur sie sollten alle Gedanken ausblenden und sich nur auf ihr Spiel konzentrieren. Die 1000 Gedanken können in den Köpfen von Grossmutter, Mutter usw. sein. Im Kampf um die Halbfinalplätzen wären sicher Deutschland als Titelverteidiger gesetzt, dahinter kämpfen Österreich, Tschechien, Frankreich und die Schweiz um die anderen 3 Plätze. Ungarn und Belgien sollten nur krasser Aussenseiter sind, wären aber sicher in der Lage Spielverderber zu sein.

Für die Schweiz ging es richtig stark los, 1. Spiel Gegner Tschechien, 2. Spiel Gegner Österreich und der 3. Gegner Deutschland. Also nach den 3 Spielen wusste man schon sehr viel, wo man stehen würde.

 

Spiel 1 Schweiz gegen Gastgeber Tschechien 2:2

Spiel 1 war ein ganz besonderes Spiel, alles wäre möglich, denn es war der 1. Auftritt des Gastgeber Tschechien vor dem eigenen Publikum, immer was ganz spezielles aber auch der 1. Auftritt der ganz jungen Mosliger im Dress mit dem Schweizer Kreuz. Noch wichtiger, man hat noch nie gegen einander gespielt, man kennt sich nur dem Namen nach. Ein Vorteil für die Schweizer  ? Beide Teams begannen vorsichtig und doch hatten die Schweizer mehr vom Spiel und es lag an Rafael Artho das 1. Tor für die Schweiz zu schiessen. Tschechien machte Druck und konnte mit einer halben Chance ausgleichen zum 1:1. Björn Vogel im Tor ärgerte sich zu Recht. Zusammen mit Rafael Artho versuchten sie wieder in Führung zu gehen, was ihnen auch super gelang mit einem schönen platzierten Flachschuss. Tschechien selber kam wieder zurück und glich aus zum 2:2, was auch das Ende war. Beiden Teams waren dies so recht, keine Niederlage zu beginnen der Junioren Europameisterschaft.

 

Spiel 2 Schweiz gegen Österreich oder Mosnang gegen Dornbirn 2:3

Spiel 2 nach einer kurzen Pause gegen Österreich. Die Gegner aus Dornbirn sehr gute alte Bekannte, gute Radballfreunde, man spielt sicher jedes Jahr 5 – 8x gegen einander am ASVÖ Cup, an Turniere usw. Man hatte auch schon gemeinsam zusammen in  Trainingslagern trainiert in Albstadt oder in Frankfurt in Deutschland. Die Österreicher hatten Anspiel und legten los wie die Feuerwehr schon zappelte der Ball im Netz und es stand 1:0 für Österreich. Die Schweizer liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und versuchten ihr Spiel aufzuziehen. Dies gelang ihnen immer besser und Defensiv standen sie immer besser. Rafael Arto konnte einen Ball abfangen und einnetzen zum 1:1, jetzt war wieder alles offen. So blieb es bis zur 2.Halbzeit und dann konnte die Schweiz nach einem schönen Angriff mit 2:1 in Führung gehen. Jetzt wurde es hektisch, auch der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun und brachte noch etwas Stimmung auf das Feld, obwohl es gar nicht einfach war, das richtige zu pfeifen, denn die Spieler schenkten sich keinen Zentimeter. Nach einem für Österreich gepfiffen Freistoss, denn die Schweizer auch auf die andere Seite gesehen hatten, konnten Österreich 2 Minuten vor Schluss ausgleichen. Die Schweizer versuchten nochmals anzugreifen, waren aber zu ungenau. Es kam noch schlimmer, die Österreicher schossen kurz vor Schluss noch das 3:2. Die 1. Niederlage für die jungen Schweizer war da.

  

Spiel 3 Schweiz gegen Deutschland oder Neulinge gegen Titelverteidiger 1:6

Spiel 3 Schweiz gegen Deutschland, Neunlinge gegen Titelverteidiger oder wenn man es mit dem Fussball vergleichen würde, Schweiz gegen Liechtenstein, die jungen Mosliger wären aber die kleinen Nachbarn aus dem Fürstentum. Eigentlich keine Chance für die Schweizer, denn die Titelverteidiger sind 1 oder 2 Jahre älter, grösser, kräftiger, erfahrener, einfach in allen Belangen besser. Das einzige was auf ihnen lastet ist der Druck der eigenen Fäns, wieder den Titel zu holen und vorallem in überzeugender Manier. Die Mosliger kämpften wie die Löwen und Deutschland hatte grosse Mühe ins Spiel zu finden und sie konnten in der 1. Halbzeit nur einmal die Defensive der Schweizer knacken. 1:0 zur Pause für Deutschland, eine tolle Leistung der jungen Schweizer. In der 2. Halbzeit erhöhten die Deutschen den Druck und die Kräfte der Schweizer schwanden in der sehr warmen Halle langsam dahin. So gelang Deutschland weitere Tore, aber auch den Schweizer gelang der Ehrentreffer. Mit einem schönen verwandelten 4 Meter verkürzte Björn Vogel zum Schlussergebnis von 1:6.

 

Spiel 4 Schweiz gegen Ungarn 9:0

Das letzte Spiel des Tages gegen Ungarn, hier gehen die Schweizer als Favorit ins Spiel, denn ob Ungarn überhaupt schon einmal ein Spiel gegen die Schweiz gewonnen hat, weiss eigentlich niemand so genau, aber auf gepasst, der Coach der Ungarn Sitas Tamas spielt ausgerechnet in Mosnang Radball und sein Partner ist zufälligerweise Ruedi Artho, der Vater von Rafael Artho und Trainer vom Schweizer Team. Rafael Artho und Björn Vogel schossen regelmässig Tore und gewannen das Spiel hoch und überlegen mit 9:0. Sicher ein versöhnlicher Abschluss des 1. Tages,

 

Fazit des 1. Tages : 2. Tag muss entschieden

Das junge Schweizer Team hat gezeigt, dass man mit Österreich und Tschechien auf Augenhöbe ist und es wird sich am 2.Tag zeigen, wer besser mit seinen Kräften haushalten kann. Deutschland wird sich den Titel nicht nehmen lassen, dahinter ist aber alles offen. Aber es muss ein bisschen mehr kommen und auch das Glück dürfte den beiden Mal holt sein und dann ist wieder alles möglich. Im Kampf um die Halbfinalplätzen sind sie immer noch im Rennen, müssen aber am 2. Tag 2 sichere Siege gegen Frankreich und Belgien einfahren. Jetzt ist Erholung angesagt, denn am Samstag geht es für die Schweizer bereits um 08.30 Uhr wieder los, also ab ins Bett.

 

Kunstradfahren

Für die Schweiz gab es im Kunstradfahren schon die 1. Medaille. Im 2 er Juniorinnen holten sich Julia Hämmerli und Laura Bruder hinter Deutschland und vor Österreich die Silbermedaille. Im 1er der Junioren kam Jann Frei aus Brugg auf den 12. Platz  in seinem 1.Jahr im Juniorennationalkader. Er musste leider etwas Lehrgeld zahlen und verpasste den gewünschten Platz unter den ersten 10 klar.


14.05.2017 - Schweizermeister Junioren 2017 Björn Vogel und Rafael Artho

Rafael Artho und Björn Vogel vom RMV Mosnang gingen als Favoriten in den Juniorenfinal im Radball 2017, denn sie kamen aus der Qualifikation unbesiegt, keine Unentschieden, keine Niederlagen. Ihre stärksten Konkurrenten kamen alle aus dem Junioren Nationalkader Altdorf, Pfungen, Frauenfeld, St.Gallen und Möhlin und waren sicher nicht zu unterschätzen. Sie waren so das gejagte Team und als 1. Jäger machten sich St.Gallen auf, die Mosliger zu bezwingen. St.Gallen ist bekannt für ein sehr starke Defensive, aber diese Rechnung ging im St.Gallerderby nicht auf, denn Mosnang hatte Anspiel und nach 10 Sekunden lag der Ball schon im Tor der St.Galler und nach einer Minuten schon zum 2x. Ein perfekter Anfang für die Mosliger und die St.Galler konnten nichts mehr entgegensetzen. Am Schluss wurde es fast peinlich, denn die St.Galler gingen an einem Stängeli knapp vorbei, Mosnang gewann das Startspiel mit 9:0. Frauenfeld im 2. Spiel, alte Bekannte, Kollegen, gute Freunde. Mosnang machte wieder Druck am Anfang und wieder gelang das 1. Tor schon in den ersten Sekunden, das 2. Tor folgte sofort auch wieder. Dann waren sie etwas ungeduldig und prompt kassierten sie 2 Treffer zum Ausgleich zum 2:2. Mit einem schönen Angriff vor der Pause konnten sie wieder mit 3:2 in Führung gehen und mit in die Pause nehmen. Nach der Pause spielten sie fehlerfrei und gewann wieder hoch mit 7:3. Nächstes Spiel gegen Möhlin, die Riesen aus dem Aargauer mit viel Kraft im Spiel, aber etwas wenig Technik. Mit Tempo und Spielwitz wurden auch die Aargauer klar geschlagen mit 6:2. Der Traum vom Schweizermeistertitel kam so immer näher, aber mit Pfungen und Altdorf standen noch die 2 besten Teams im Weg. Pfungen auch ein Jahr älter als die Mosliger und so etwas kräftiger standen als nächster Gegner bereit. Doch auch sie hatten kein Mittel um den Abwehrriegel der Mosliger zu knacken und gingen mit 1:6 unter. Nun das Duell mit Altdorf, die Zuschauer erhofften sich einen ausgeglichen Fight um die 3 Punkte. Doch leider war das Spiel der Molsiger zu gut, Altdorf hatte grosse Mühe überhaupt über die Mittellinie zu kommen um sich Chancen dann zu ermöglichen. Rafael Artho als Verteidiger spielte sein bestes Spiel, machte die Räume eng und erlaubte es Björn Vogel im Tor etwas ruhiger zu haben und sich so gemeinsam auf den Angriff zu konzentrieren zu können. Auch hier fielen die Tore der Mosliger im regelmässigen Abstand und so war der Sieger des Spiels schnell bekannt. Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel gewannen das Spiel mit 5:1 klar und verdient. 


07.05.2017 - Junioren Länderkampf Frankreich – Österreich – Schweiz

Vor einer Woche der Länderkampf Schweiz gegen Deutschland in Seuzach und jetzt der Länderkampf Frankreich gegen Österreich und die Schweiz in Geispoldsheim in Frankreich. Es geht Schlag auf Schlag im Team Rafael Artho und Björn Vogel des RMV Mosnang zusammen mit Nationaltrainer Werner Artho und seinem Assistenten Beat Anderegg. Vereinstrainer Ruedi Artho ist im Moment im Hintergrund tätig, ist aber in enger Zusammenarbeit mit dem Trainerduo um das Optimale in den nächsten wichtigen Wochen heraus zu holen. Vor einer Woche der 1. Auftritt im Nationaldress, der auch mental sehr eingefahren war, neben den 3 Niederlagen gegen die 3 starken Teams aus Deutschland. Jetzt 4 neue Spiele gegen Frankreich 1 und 2, sowie Österreich 1 und 2. Frankreich mit 2 völlig unbekannten Teams, aber seit bald 10 Jahren wird in Frankreich eine hervorragende Arbeit geleistet im Nachwuchsbereich und so war auch die WM Medaille im 2015 an der Weltmeisterschaft in Malaysia mit Bronze keine Überraschung bei den Kennern der Szene. Als pures Gegenteil alte Bekannte des Radballvereins Dornbirn mit Österreich 1 und 2. Gegen die Vorarlberger hatte man schon viele Male gespielt und man fuhr auch schon gemeinsam ins Trainingslager. Man war gespannt auf das 1. Aufeinandertreffen im Nationaldress.

Die Stimmung auf der Fahrt nach Geispoldsheim war immer noch ein bisschen angespannt, denn so wohl fühlte sich die beiden noch nicht, der selbst auferlegte Druck, gut zu spielen war immer noch da, aber genau das war das Ziel dieses Länderkampf des Trainerstabs, der Druck musste weg und die Freude sollte wieder zurück kehren.

Der Gegner des 1. Spiel, war Österreich 2. Die 2 jungen Spieler sind erst 14 Jahre alt, spielen aber ihre Spiele mit Tempo 150 und kämpfen bis zum Umfall, etwas chaotisch, aber mit viel Wille und Ehrgeiz bringen sie viele Gegner in Verlegenheit. Auch Rafael Artho und Björn Vogel hatten Mühe, die beiden lebendigen quirligen Vorarlberger unter Kontrolle zu haben. Es viele Tore auf beiden Seiten und plötzlich lag Österreich 2 mit 3:2 vorne. Jetzt war Geduld gefordert, den Ball laufen lassen und das wichtigste Fehlerfrei zu spielen um nicht weitere Tore zu erhalten, so das Motto der 2. Halbzeit. Dies klappt nicht perfekt, aber immerhin so gut, dass sie das Spiel zum 5:3 Sieg drehen konnten. Der 1. Sieg im Schweizer Trikot war so perfekt geworden. 2. Spiel gegen Frankreich 1, der 1. Gegner im Nationaldress, denn es auch an der EM wieder geben wird in 2 ½  Wochen. Hier sah man die Spielfreude, die Lust auf schönen Radball und das Lachen in den Gesichtern der Mosliger wieder. Halbzeitstand klar 4:0 für Schweiz 1. In der 2. Halbzeit knüpften sie dort an, wo sie in der 1.Halbzeit aufgehört hatten, am Schluss schaute ein klarer 8:1 Sieg heraus gegen Frankreich 1. Spiel 3 gegen Frankreich 2 war eine noch eindeutigere Sache, denn die jungen Franzosen waren überfordert und wurden mit 11:0 vom Feld geschickt. Einziger Vorwurf an das Team Schweiz 1, mit den Chancen gingen sie etwas leichtsinnig um. Dann das Topspiel, das Highlight aus Radballsicht, Schweiz 1 gegen Österreich 1. Beide Teams begannen sehr stark, druckvoll auf das Tor des Gegners. 1. grosse Chance für Österreich durch einen Eckball wurde perfekt genutzt, 1:0 für Österreich. Das gleiche Bild auf der andere Seite, Eckball für die Schweiz, ebenso schön verwertet zum 1:1. Jetzt hatten die Schweizer mehr vom Spiel, die Österreicher etwas zu hektisch und schon konnte Rafael Artho alleine auf das Tor ziehen und verwertete diesen Konter zur 2:1 Führung für die Schweiz. Und so ging es gleich wieder mit einem schönen Angriff der Schweizer führten sie mit 3:1. Österreicher kam zurück und konnte kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Pause, durch atmen, ein tolles Spiel mit mehr Spielanteilen für die Schweiz und der verdienten Führung. Anspiel zur 2. Halbzeit, die Österreicher suchten den Ausgleich, fingen aber nach einem weiteren schönen Angriff durch Björn Vogel das 4. Tor zum 4:2 für die Schweiz. Und in der gleichen Minute durch einen Ballverlust im Angriff das 5:2 durch Rafael Artho. Jetzt war der Frust und die Enttäuschung im Lager der Österreicher da und leider versuchten sie jetzt mit allen fairen und unfairen Mittel die Schweizer zu bremsen. Die Folge in den letzten Spielminuten wurde es nur noch ein 4 Meter schiessen wegen groben Fouls Schweiz gegen Österreich. Von 4 Versuchen vom 4 Meterpunkt konnten Björn Vogel und Rafael Artho noch 2 verwerten und gewann so das Spiel mit 7:2 gegen Österreich 1. Dieses Spiel zeigte aber auch, jetzt sind sie angekommen in der Nationalmannschaft und das Spiel war ihr Spiel, da sie beherrschen, dass sie überhaupt so weit gebracht haben. Die Spieler und der Trainerstaff zeigten sich sehr zufrieden. 


01.05.2017 - 1.Auftritt im Dress der Schweizer Nationalmannschaft von Artho / Vogel am Juniorenländerkampf Schweiz gegen Deutschland

Viele junge Radballer träumen davon einmal mit Trikot mit dem Schweizer Kreuz darauf für die Junioren Nationalmannschaft zu spielen. Und wenn es dann so ist, ist plötzlich alles anders. So auch gestern, die 3 jungen Teams Mosnang, Winterhur und Altdorf spielten zum 1x mit der Junioren Nationalmannschaft einen Wettkampf. 30 Minuten vor Beginn sassen alle 6 Sportler an einem Tisch und keiner sagte ein Wort. Alle waren in Gedanken versunken, was denn jetzt gerade passiert. Alles gute Radballspieler, aber beim 1. Auftritt mit dem weissen Kreuz auf der Brust, wird es jedem ein bisschen mulmig ums Herz und zum Teil rutscht es etwas in die Hose. Als Gegenpol der Gegner, für die Deutschen ist das Tragen des Nationaltrikots, wie Doping, sie spielen sich in Bestform, eine Deutsche Tugend,

In Seuzach spielten die 3 Teams gegen Gärtringen ( Deutschland 1 ), gegen Weil im Schönbuch ( Deutschland 2 ) und gegen Darmstadt ( Deutschland 3 ). Rafael Artho und Björn Vogel hatten die Ehre, diesen Länderkampf im Radball gegen Deutschland zu eröffnen im Spiel gegen Darmstadt, Deutschland 3. Deutschland 3 ist eine junge sehr ehrgeizige neue Mannschaft, die man erst jetzt auf den Radar bekommen hat, sie sind im Moment auf der Überholspur in Deutschland. Noch unerfahren, aber mit viel Mut, Wille und Kampf. Beide Teams versuchten Druck zu machen auf das Tor des Gegners, beiden gelang dies immer wieder, weil auch beide Teams noch nicht fehlerfrei spielten. Auf diesem Niveau wird alles sehr schnell bestraft mit einem schnellen Konter usw. Das Spiel war ausgeglichen, nach einem Fehler in der Defensive der Schweizer, konnten die Deutschen mit 2:1 in Führung gehen, die Schweizer glichen nochmals aus, aber gegen Ende der 2. Halbzeit konnten die Deutschen nochmals mit 3:2 in Führung gehen, was auch der Endstand war. 2. Spiel, 2. Versuch, die Deutschen zu knacken. Gegner Weil im Schönbuch, Deutschland 2. Ein Gegner den man schon kennt von verschiedenen Turnieren oder aus der IBRMV Meisterschaft. Schweiz Anspiel, Achtung fertig los, nach 10 Sekunden klatscht der Ball schon an den Pfosten und fliegt leider wieder ins Feld zurück. Dann nach einer Minute steht es bereits 1:0 für Deutschland, schade um den tollen Beginn, das 1:0 für die Schweiz hätte sicher viel Vertrauen gebracht, aber so spielten sie wieder einen Rückstand hinterher. Die Mosliger spielten aber gut auf, solide und suchten den Weg immer wieder auf das Tor der Deutschen. Herrlich der Eckball zum 2:2 Ausgleich, aber auch hier gelang es keiner Mannschaft, sich mit 2 Toren einen soliden Vorsprung heraus zuspielen und so blieb es immer unentschieden oder Deutschland 2 führte mit einem Tor. Diesen knappen Vorsprung retteten die Deutschen am Schluss über die Zeit mit 4:3, weil die Schweizer solid spielten, die Geniestreiche etwas fehlten, zuviele Pfostenschüsse und am Schluss etwas ungeduldig wurden. Aber eine Steigerung gegenüber dem 1. Spiel war sicher da. 3. Spiel und den grössten Brocken als Gegner. Gegner war Gärtringen, Gärtringen die klare Nummer 2 in Deutschland hinter Sangerhausen, den EM Teilnehmer und Nummer 1 in Deutschland. Gärtringen war schon im letzten Jahr als Ersatzteam mit dabei und peilt den Titel der Junioren in Deutschland an. Im 3. Spiel zeigten die beiden jungen Mosliger ihr bestes Spiel. Rafael Artho spielte Defensive stark, schnappte sich 2 Bälle zum 1:0 und 2:1 für die Schweiz und Björn Vogel im Tor machte sein Sache sehr gut und so lag die Überraschung, ein Sieg gegen Deutschland Nr. 1 lange drin. Gärtringen angetrieben vom Nationaltrainer machte immer mehr Druck und konnte 2 Minuten vor Schluss mit 3:2 in Führung gehen. Das Zeichen für die Schweizer alles oder nichts zu spielen mit viel Risiko den Ausgleich nochmals zu schaffen. Dieser gelang leider nicht mehr, sie fingen sogar noch 2 Kontertore und verloren das Spiel mit 2:5 viel zu hoch.

Fazit des 1. Auftritt am Juniorenländerkampf Schweiz gegen Deutschland : 3 Spiele 3 knappe Niederlagen, solid gespielt mit Luft nach oben. Das Gefühl einer Niederlage war wieder mal da, denn seit dem 7. Januar hat man kein Ernstkampf mehr verloren und jetzt gerade alle 3 Spiele. 


27.03.2017 - Artho / Vogel  Sieger der Qualifikation für den Final Schweizermeisterschaft

Die letzte Qualifikationsrunde der Schweizermeisterschaft sollte für das junge Team Björn Vogel und Rafael Artho vom RMV Mosnang keine schwierige Aufgabe sein. Mit den beiden Teams aus Schöftland 1 und 2 und dazu Wetzikon kam kein Topteam nach Moslig an die letzte Runde, einzig Wetzikon war in der 1. Hälfte der Tabelle platziert. Schöftland 2 mit 2 Mädchen ist gar letzter der 21 Teams in der Qualifikation und hat erst ein Sieg erspielt und dieser noch forfait mit 5:0.

Gegen dieses Team spielten die Mosliger auch ihr 1. Spiel, Schöftland 2 spielte noch mit Ersatz, anstelle der Torhüterin spielte ein junger Spieler aus der Kategorie Jugend. So war das Team aber besser als Original mit den 2 Mädchen. Aber auch so waren sie ungefährlich für die Mosliger. Anspiel für Rafael Artho und Björn Vogel und nach 10 Sekunden zappelte der Ball schon im Tor der Aargauer zum 1:0 für die Mosliger. So ging es muter weite, Björn Vogel und Rafael Artho mussten sich nicht allzu fest Mühe gebe, der Unterschied war einfach zu gross. Schöftland schoss in den letzten Sekunden der 1. Halbzeit zum 1x auf das Tor der Mosliger, mehr als ein Versuch war es aber nicht. So stand des zur Pause 7:0 und in der Pause wurden die Position gewechselt, Rafael Artho ging in Tor, Björn Vogel versuchte sein Glück als Feldspieler. Dies machten sie in allen 3 Spielen, um noch besser und flexibler zu werden. Aber auch so waren sie überlegen und gewannen das Spiel mit 13:0. Auch Spiel 2 gegen Schöftland 1, war kein Härtetest, sie nahmen die Sache in der Halbzeit etwas gar leger du führten nur mit 2:0 zur Pause. In der 2. Halbzeit spielten sie wieder konzentrierter bis zum Abschluss und bauten ihre Führung immer mehr aus zum 8:1 Sieg. Wetzikon, der letzte Gegner hatte gute Spiele gezeigt bis jetzt und man sieht die gute Arbeit des noch jungen neuen Verein, der zum 1x an der Schweizermeisterschaft teilnimmt. Wetzikon trainiert auch bereits im Regionalkader Ost mit und wird so in Zukunft sicher auch an der Schweizermeisterschaft ein Wort mit reden können. Gegen den RMV Mosnang reichte es noch nicht, um sie in Verlegenheit zu bringen. Dafür spielten Björn Vogel und Rafael Artho im letzten Spiel zu gut auf und gewannen auch dieses Spiel sicher mit 8:0 gegen Wetzikon.

3 Spiele an der letzten Qualifikationsrunde zum Final der Schweizermeisterschaft 3 Siege, eine Tordifferenz von 29:1 Toren, dies sagt alles, wie überlegen die beiden jungen Mosliger waren. „ Zum Teil fast schon langweilig, wenn die Gegner so schwach sind „ meinte Björn Vogel nach der Runde und freute sich auf stärkere Gegner in Zukunft. So bauten sie auch ihre Ungeschlagenheit aus auf 38 Spiele ohne Niederlagen.

Klarer Sieger der Qualifikation in der Kategorie Junioren sind Rafael Artho und Björn Vogel. 20 Spiele 20 Siege 160 Tore geschossen in 20 Spielen und 24 Tore erhalten. Dies gibt einen Schnitt 8:1,4 pro Spiel, fast unglaublich, denn mit Altdorf, St.Gallen, Pfungen 1 und 2 und Möhlin sind ja auch starke Teams aus dem Juniorenkader mit dabei. Aber auch diese wurden fast immer klar geschlagenen.

Die Qualifikation ist für ihre Gegner noch nicht für alle abgeschlossen, aber es geht nur noch um die Plätze 2 – 6, die noch für die Qualifikation für den Final der Junioren am 13. Mai in Mosnang reicht. 


21.03.2017 - Artho / Vogel weiterhin ungeschlagen !  seit 35 Spielen !

Die vergangene Woche, war die Woche 11 im Jahr 2017. Das Team Rafael Artho und Björn Vogel hat im 2017 hat 2 Freundschaftsturniere gespielt, dazu 3 Runde Europameisterschaftsqualifikation und 5 Runde Schweizermeisterschaft. Dies ergibt 10 Einsätze in 11 Wochen. Viele freie Wochenenden hatten die beiden jungen Sportlern nicht, aber sie wollen vorwärts kommen und nur so geht es vorwärts.

Ach ja, die letzte Niederlage war am 7. Januar 2017 am Neujahrsturnier der 2.Liga. Im Moment sind sie seit 35 Radball Spielen ungeschlagen

In Pfungen trafen Rafael Artho und Björn Vogel auf die 3 Teams Männedorf, St.Gallen 1 und 2. Männedorf und St.Gallen 2 aus dem breiten Mittelfeld und St.Gallen aus dem Junioren Nationalkader, also wieder einmal ein echter Prüfstein. Die beiden Mosliger hatten im 1. Spiel St.Gallen 2 als Gegner. Sie hatten etwas Mühe ihren Spielrhythmus zu finden und so war ihr Auftritt am Anfang etwas harzig. St.Gallen hatte nichts zu verlieren und spielte einfach drauf los und es gelangen ihnen Tore. So war das Spiel am Anfang ausgeglichen, St.Gallen führte mit 1:0 und konnte auch wieder ausgleichen zum 2:2. Von da an lief es im Spiel der Mosliger und sie gewannen das Spiel hoch und klar mit 8:2. Männedorf, ein Partnerverein des RMV Mosnang war der nächste Gegner. Männedorf fährt jeweils zusammen mit dem RMV Mosnang eine Woche in den Tessin ins CST um zusammen zu trainieren. Die beiden Spieler aus Männedorf sind technisch nicht so stark, haben aber das Herz am rechten Fleck und kämpfen um jeden Ball, also ein tolles Team. Björn Vogel und Rafael Artho wollten von Anfang dem Spiel den Stempel aufdrücken, was ihnen auch gelang. Schnell führten sie mit 2:0, etwas Spannung kam auf, als Rafael Artho einen Ball ins eigene Tor abwehrte zum 1:2. Doch die Hoffnung für Männedorf war schnell wieder vorbei, denn Björn Vogel und Rafael Artho drückten wieder auf das Tempo und machten schnell klare Sache. Mosnang schlug Männedorf mit 11:1 und war bereit für das Kaderduell mit St.Gallen 1. St.Gallen 1 zeigt sich immer wieder von der Seite, dass sie eine sehr starke Defensive haben, aber eher Mühe in der Offensive. Die Parole für das Spiel war klar, hinten fehlerfrei und die Räume eng machen und vorne druckvoll spielen. In diesem Spiel zeigte sich, dass Rafael Artho und Björn Vogel einen guten Tag hatten, aber nicht den besten, denn nach einem krassen Fehler zappelte der Ball schon in ihrem Tor zum 1:0 für St. Gallen. Sie drehen das Spiel wieder zur 2:1 Führung und dann wieder das gleiche Bild, ein schwacher Pass, der abgefangen wurde und schon stand es wieder 2:2. Dann ging aber ein Ruck durch das Team und die Fehlerquote wurde auf Null gesetzt. So hatte St.Gallen fast keine Chancen mehr ein Tor zu erzielen und stand auf verlorenem Posten. Die beiden Mosliger erspielten sich dafür Chancen um Chance und am Schluss hatten sie das Spiel sicher mit 5:2 gewonnen. 3 weitere Spiele und 3 weitere Siege, der Sieg in der Qualifikation ist zum Greifen nahe geworden. 

Neue Trikots -> vielen Dank an unsere Sponsoren
Neue Trikots -> vielen Dank an unsere Sponsoren

14.03.2017 - Artho / Vogel weiterhin ungeschlagen

Das Radballteam Rafael Artho und Björn Vogel schwingt immer hin und her zwischen den Junioren Nationalkader und der Schweizermeisterschaft. Die Qualifikation für die Junioren Europameisterschaft haben sie jetzt geschafft und haben nun jede Woche ein Zusatztraining beim Nationaltrainer. Jetzt geht es wieder weiter mit der Schweizermeisterschaft und auch hier geht es darum sich eine gute Ausgangslage zu schaffen für den Final der Schweizermeisterschaft. Also hin und her zwischen Pflicht und Kür. Die nächste Runde der Schweizermeisterschaft stand in Schöftland auf dem Programm. Als Gegner versuchten Bremgarten, Möhlin 1 und 2 den Mosliger ihre 1. Niederlagezuführen. Möhlin 1, ebenfalls ein alter Bekannter wäre dazu sicher in der Lage, denn sie haben bis jetzt nur ein Spiel verloren und haben auch den Sprung ins Nationalkader nur ganz verpasst. Bremgarten und Möhlin 2 würden wohl nur Sparringpartner sein, aber aufpassen muss man immer. Im 1. Spiel traf man auf Möhlin 2, ein schwacher Gegner. Zur Pause stand es schon 8:1 für den RMV Mosnang und Björn Vogel war noch nicht auf seine Temperatur gekommen, denn er hatte im Tor fast nichts zu tun gehabt. In der 2. Halbzeit wechselte man die Position und probierte noch einige Sachen aus, also Rafael Artho ging ins Tor und Björn Vogelversuchte sich als Feldspieler und Verteidiger. Aber auch so hatte Möhlin 2keine Chance aufzuholen. Am Schluss gewann der RMV Mosnang mit 12:1 klar, einfach und sicher. Man freute sich auf das 2. Spiel, denn mit Möhlin 1 kam ein Brocken, ein grosser Torhüter mit langen Armen und im Angriff mit einem starken Schuss und so konnte man Gas geben. Anpfiff zum 2. Spiel, Mosnang hatte Anspiel und führte den Ball sicher in ihren Reihen. Möhlin hatte den Ball noch nicht gehabt und doch fing der Verteidiger einen Pass ab und schon stand es in der 1. Minute 1:0 für Möhlin. Ein neues Gefühl für die jungen Mosliger. Sie spielen aber konzentriert weiterund liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit der gleichen Aktion konnte Rafael Artho ausgleichen zum 1:1 und mit einem schönen Angriff ging man mit 2:1und 3:1 in Führung. Halbzeitpfiff und noch ein Freistoss für die Mosliger weit in der eigenen Hälfte. Eigentlich unmöglich hier noch ein Tor zu erzielen, doch Rafael Artho und Coach Ruedi Artho hatte da eine besondere Variante bereit für den Torhüter aus Möhlin. Man wählte nicht einen hohen scharfen Schuss unter die Latte oder an den Pfosten. Man wählte einen Bogenschuss, der kurz vor dem Radballrad aufsetzen sollte und dann durch die Räder den Weg ins Tor finden sollte. Rafael Artho schoss den Ball, perfekt wie geplant und der Torhüter war völlig überrascht und merkte zu spät, dass der Ball sich so weit senken würde, dass er mit den Händen nicht hinkam, Tor für Mosnang und viel Beifall von den Zuschauern. Halbzeitstand 4:1 für den RMV Mosnang, viel Freude bei den Mosliger und viel Frust bei Möhlin. Das Spiel war gelaufen und man gewann mit 7:1 gegen Möhlin und sie mussten den grossen Spieler eher etwas aus dem Weg gehen, weil viel Frust in ihren Aktion war und so auch grobe Fouls die Folge war. Spiel 3 lief ähnlich, man war wieder mit 0:1 im Rückstand gegen Bremgarten aber bis zur Pause drehte man das Spiel zur 4:1 Führung. Auch in der 2. Halbzeit liessen die beiden nichts mehr anbrennen und siegten mit 8:2. Die nächsten 9 Punkte und 3 Siege waren im Trocken.

Möhlin2 - Mosnang 1 1:12

Möhlin1 - Mosnang 1 1:7

Bremgarten - Mosnang 1 2:8

 

In der Tabelle hat man jetzt die Tabellenführung übernommen, denn jetzt hatte man gleich viele Spiele ausgetragen , wie ihreersten Verfolger und dennoch haben sie 8 oder mehr Punkte Vorsprung auf Möhlin1, Altdorf, Seon, Frauenfeld, Pfungen 1 und alle anderen.


04.03.2017 - Wir fahren nach Prag zur EM! Rafael Artho und Björn Vogel sind Sieger der EM Qualifikation

 

Die 3. und letzte EM Qualifikationsturnieren stand  auf dem Programm. Die 5 Teams Altdorf, Frauenfeld, St.Gallen, Winterthur und der RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho hatten sich schon an 2 Runden grosse Duelle geliefert aber für die 3. Runde war dies zu einem Duell zwischen Mosnang und Winterthur zusammen geschrumpft, denn Mosnang führte mit 20 Punkten vor Winterthur mit 19, Altdorf als 3. hatte erst 12 Punkte auf ihrem Konto und so war der Rückstand zu gross für Platz 1, aber für das Zünglein an der Waage wäre die 3 Teams St.Gallen, Frauenfeld und Altdorf immer noch gut.

Das Mosligerteam fuhr erstaunlicherweise sehr ruhig nach Frauenfeld, man freute sich, dass der Tag der Entscheidung endlich da war und eine grosse Nervosität war nicht zu spüren. Was die beiden jungen Sportler aber dann ab dem 1. Spiel auf das Spielfeld zauberten war schlicht weg genial. Im 1. Spiel hatte man es mit St.Gallen zu tun, ein harter unbequemer Gegner, der obwohl er bis jetzt noch kein Spiel gewonnen hatte, alle anderen Teams sehr lange ärgern kann. St.Gallen hat nach Mosnang und Winterthur, die 3. beste Defensive. Rafael Artho und Björn Vogel begann sehr konzentriert und spielten geduldig und vorallem in der Defensive ein perfekte Partie. Sie wartete bis ihre Chancen kamen, dies dauerte eine Weile, aber als es zur Pause 2:0 stand, war der richtige Weg eingeschlagen. Am Schluss gewann man das Spiel mit 5:0 und alles hatte gepasst. Im 2. Spiel mit Gastgeber Frauenfeld doch ein weit grösserer Brocken. Aber wieder lieferten die beiden eine perfekte Partie ab, Rafael Artho spielte im Feld seine beste Form aus, stellte den Gegner immer vor grosse Probleme und zusammen mit Björn Vogel ging die Post nach vorne ab, sobald man in Ballbesitz war. Die Folge Tor um Tor für die Mosliger und am Schluss schlich Frauenfeld nach der 0:8 Niederlage vom Feld. Dabei gelangen ihnen Tore, schlicht weg unmöglich aus dieser Situation noch Tore zu machen, aber wenn das Selbstvertrauen da ist , kann einfach alles gelingen. Winterthur der grossen Gegenspieler hatte ebenfalls ihr 1. Spiel gegen Frauenfeld gewonnen, verlor aber im 2. Spiel gegen Altdorf mit 2:3. Dies ergab jetzt eine ganz neue Situation, denn man hatte im Team mit dem grossen Endspiel zum Schluss der Runde gegen Winterthur gerechnet. Jetzt wäre die Qualifikation mit einem Sieg über Altdorf schon entschieden. Aber eben Altdorf hatte gerade Winterthur geschlagen. Die Mosliger spielte so weiter wie bis jetzt, gegen vorne sehr druckvoll und hinten fehlerlos. Altdorf versuchte dagegen zu halten und Altdorf gelang nach dem 0:2 Rückstand das 1. Tor, das 1. Gegentor für die Mosliger an diesem Abend, Altdorf verkürzte zum 1:2. Jetzt war für kurz ein Bruch im Spiel der Mosliger aber mit Glück und Können konnte man den Ausgleich der Innerschweizer verhindern und selber wieder auf die Erfolgsspur finden und das 3:1 erzielen. Jetzt war alles wieder beim alten, ausser für einen kurzen Schreckmoment, als Rafael Artho weit weg vom eigenen Tor einen Ball an den Kopf bekam und für kurze Zeit gepflegt worden musste. Aber der Tatendrang der Mosliger war so gross, dass man auch mit einer blutigen Nase sofort weiter spielen wollte. Altdorf konnte nicht mehr reagieren und verlor mit 1:7 gegen die entfesselten Alttoggenburger. Jetzt war alles klar, die jungen Mosliger fahren zur EM und dürfen für die Schweiz spielen. Die Freude war natürlich gross, aber der Ball wurde nach flach gehalten, denn das Spiel gegen Winterthur stand noch auf dem Programm. In diesem Spiel ging es nur noch um den persönlichen Erfolg, denn die Plätze waren bezogen. Winterthur wollte den Mosliger endlich ihre 1. Niederlage zufügen und die Mosliger selber wollte nochmals zeigen; hey wir sind die Nummer 1 ! Es ging also um noch weit mehr als nur die 3 Punkte. Winterthur kämpfte und versuchte sehr viel, aber der Frust der verpassten EM war zu gross, vorallem beim Feldspieler. Nach den ersten Toren der Mosliger war das Spiel schnell entschieden. Winterthur hielt nur noch dagegen um nicht ganz unter zu gehen. Am Schluss feierten die Mosliger einen hohen 8:0 Sieg über Winterthur. Diese Runde war schon crazy, denn die Mosliger spielen gegen die besten Juniorenteams der Schweiz. Sie gewinnen alle 4 Spiele und haben 27 Tore geschossen und nur 1 Tore erhalten. Diese Zahlen sagen alles aus, wie stark Rafael Artho und Björn Vogel an dieser 3. EM Qualifikationsrunde aufgetreten sind, wie ein Orkan. Sie haben sich so das Ticket zur EM klar verdient.

 Jetzt heisst es aber nicht zurück lehnen, denn jetzt geht die Arbeit mit Nationaltrainer Werner Artho erst richtig los, denn ab jetzt stehen viele Kadertrainings und Trainingslager auf dem Programm an um noch einen weiteren Schritt nach vorne zu machen, um an der EM in Tschechien noch stärker auf zu treten.


14.02.2017 - SM - Spitzenkampf in Mosnang der Topteams

 

An der 3. Runde der Schweizermeisterschaft stand sich mit Seon 1, Frauenfeld und Mosnang 1 mit Rafael Artho und Björn Vogel gleich 3 Teams gegenüber aus den Top 6 nach 2 Runden. Frauenfeld und Mosnang waren noch ohne Niederlage an der Schweizermeisterschaft 2017. Dazu kam noch als weitere Gegner Seon 2 für den RMV Mosnang.

Gespannt war man auch wie die beiden jungen Mosliger die 2. EM Qualifiaktion, die am Freitagabend statt gefunden hatte, weg stecken konnten und sich wieder auf die SM konzentrieren konnten. Am Freitagabend hatten sie mit 4 Siegen eine perfekte Runde hingelegt und die Führung in der EM Qualifikation übernommen.

Im 1. Spiel ging es gleich gegen Frauenfeld, auch wieder ein Gegner aus der EM Quaifikation. Am Freitagabend hatte man etwas Mühe gehabt in der 1. Halbzeit, aber nachher klar gewonnen. Dieses Mal wirkten beide Teams noch etwas Mühe, nicht 100% bei der Sache und so entwickelte sich ein munteres Spiel. Die Mosliger zeigten tolle Angriffe, aber in der Defensive noch etwas zu locker. Halbzeitstand 3:2 für den RMV Mosnang, die Devise des Trainers, Defensive stabiler stehen und weiter in der Offensive stark auf spielen. Die beiden jungen Sportler setzten dies sehr gut um, Frauenfeld baute dazu noch etwas ab oder konnte sicher nicht mehr zusetzen und so gewann der RMV Mosnang mit 8:3 sicher und klar. Noch klarer war das 2. Spiel gegen Seon 2, dieser Gegner war einfach zu schwach und die Mosliger spielten konzentriet durch und gewannen mit 14:0. Jetzt war man gespannt auf das Duell mit Seon 1, 2 gross gewachsene und sehr kräftige Spieler aus dem Aargau. Gross und kräftig, aber auch mit etwas zu viel auf den Rippen, darum die Marschrichtung mit Tempo die Aargauer nicht ins Spiel kommen lassen. Auch diese setzten die beiden super um und man feierte den 3. Sieg mit 10:3 sicher.

Dies war also ein perfektes Wochenende mit dem 4 Siegen an der EM Qualifikation und den 3 Siegen in der Schweizermeisterschaft. 7 Spiele 7 Siege für das Mosliger Team.


14.02.2017 - EM Qualifikation in Mosnang : 4 Spiele 4 Siege

 

Die 2. von 3 EM Qualifikationsturnieren stand  auf dem Programm. Die 5 Teams Altdorf, Frauenfeld, St.Gallen, Winterthur und der RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho waren sich schon in Altdorf an de 1. Runde gegen übergestanden. Winterthur ging da als Sieger hervor mit 10 Punkten vor Mosnang mit 8 Punkten und Altdorf mit 6 Punkten. Die Mosliger waren nach der 1. Runde zufrieden und doch nicht, denn Feldspieler Rafael war gar nicht fit ( Grippe ) und so waren es gute 8 Punkten, hätten auch mehr oder weniger sein können. An dieser 2. Runde in Mosnang war klar, der Abstand auf Winterthur wollte verkleinert werden, aber auch Altdorf, St.Gallen und Frauenfeld weiterhin auf Distanz zu halten. Nach dem Motto : unsere Halle, unser Zuhause, unsere Luft, hier sind wie der Chef !„

Ziel aller 5 Teams ist immer noch die Junioren Europameisterschaft in Prag in Tschechien am 24. – 28. Mai. Das Team auf Platz 1 nach diesen 3 Turnieren darf im Nationaltrikot für die Schweiz spielen, Platz 2 fährt als Ersatz und Trainingspartner mit. Platz 2 ist nach wie vor, das Minimalziel der jungen Mosliger, sicher ein schwieriges Ziel, möglich aber wenn  ab jetzt alles passt.

Die Anspannung und Nervosität im Team war spürbar, auch beim Trainer Ruedi Artho und Umfeld. Man hatte viel investiert und jetzt war einer der wichtigen Tage gekommen. Diese Anspannung merkte man im 1. Spiel in der 1. Halbzeit gegen Frauenfeld, ein ewiger Gegner und gute Freunde. Der Spielfluss war noch nicht da bei Rafael Artho und Björn Vogel, zu viele Einzelaktionen, die zu ungefährlich waren und zu keinen Toren führte. Es kam noch schlimmer, denn Frauenfeld ging durch einen Eckball in Führung. Dann die wichtigste Szene des ganzen Spiel, ein Penalty kurz vor der Pause. Björn Vogel verwandelte zum 1:1 Halbzeitstand. Dieses Tor löste die Blockade, denn in der 2. Halbzeit legten sie los wie die Feuerwehr, Anspiele 3 schnelle Pässe zwischen den Mosliger, der Gegner wusste nie so richtig wo der Ball war, ein satter Schuss vorne tief von Rafael Artho und es stand 2:1 für die Mosliger. Jetzt lief alles perfekt, Angriff um Angriff wurde perfekt ausgelöst, die Frauenfelder kamen eigentlich nie mehr so richtig vor das Tor der Mosliger, alles wurde abgefangen und Tore fielen immer wieder. Am Schluss gewann der RMV Mosnang das Spiel mit 5:1 im wichtigen 1. Spiel. Spiel 2 gegen Altdorf, auch hier hatte man das Spiel von Anfang an unter Kontrolle und führte zur Pause mit 3:0 sicher. Dann schlich sich ein gewisse Unkonzentriertheit oder etwas Übermut ein und das Spiel wurde ausgeglichen, Altdorf erzielte sein 1. Tor, aber zum mehr reichte es dann doch nicht mehr. Mosnang gewann auch gegen Altdorf mit 4:1. Nächster Gegner war St.Gallen, bis jetzt noch ohne Sieg an dieser EM Qualifikation. Aber auch St.Gallen ist für jeden Gegner ein unbequemer Gegner, denn ihre Spielweise ist etwas anderes als die anderen Gegner und dies bereit den meisten Teams etwas Mühe. So auch den Mosliger, es stand 1:0, 2:1, 3:2 und am Schluss in der letzten Minute doch den Siegestreffer wieder durch einen 4 Meter von Björn Vogel zum 4:3 Endstand für die Mosliger. Die St.Galler konnten immer wieder ausgleichen und hielten so das Spiel bis am Schluss offen. Zum Schluss der Runde stand noch das Topspiel auf dem Programm der beiden im Moment stärksten Teams, Mosnang und Winterthur. Winterthur hatte auch überzeugt und auch alle 3 Spiele gewonnen. In diesem Spiel ging es somit auch um die Führung in der EM Qualifikation. Wenn man kurz vor dem Spiel in die 4 Gesichter der Spieler schaute, merkte man nochmals eine sehr grosse Anspannung, denn es war für alle kein gewöhnliches Spiel, es ging um viel in diesem Spiel. Winterthur hatte die Losung um das Anspiel gewonnen und hat somit Ballbesitz und versuchte ihr Spiel von hinten aufzubauen. Rafael Artho topmotiviert fuhr in einen Pass und schon stand es 1:0 für Mosnang, schon in der 1. Minute. Dies gab Mosnang natürlich Sicherheit und noch mehr Druck auf die Zürcher. Rafael Artho spielte nicht nur in diesem Spiel, sondern auch in den anderen Spielen eine ganz starke Runde, wieselflink war er immer am Gegner dran, holte sich immer wieder Bälle zurück und störte den Gegner in ihren Angriffsbemühungen. Im Tor spielte auch Björn Vogel eine ganz starke Partie und hielt was auf das Tor kam. So lief die 1. Halbzeit ganz klar für den RMV Mosnang, sicher hatte man auch etwas Glück, aber man war der Chef auf dem Platz. So stand es 3:1 zur Pause für die Alttoggenburger und jetzt wusste man die Zürcher würde alles auf eine Karte setzen und wohl auch mal die Geduld verlieren und Fehler machen und dies wollte man ausnützen. Dies gelang perfekt, die Zürcher rannten an, die Mosliger blieben ruhig, holten sich die Bälle zurück und erzielten schöne Kontertore zu einem beruhigenden 6:2 Vorsprung. In den letzten beiden Minuten wurde es noch etwas hektisch, Winterthur erzielte noch die Tore zum 3:6 und 4:6, aber das Spiel war entschieden. Mosnang gewann gegen Winterthur mit 6:4 und somit den 4. Sieg im 4. Spiel. Also eine perfekte Runde für die jungen Mosliger Rafael Artho und Björn Vogel.

 

Neuer Leader noch der 2. von 3 EM Qualifikationsrunden ist der RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho mit 20 Punkten. Knapp dahinter ist der RC Winterthur mit 19 Punkten. Schon abgeschlagen ist Altdorf mit 12 Punkten, Frauenfeld mit 6 Punkten und St.Gallen mit einem Punkt. Die EM Frage wird wohl zwischen Mosnang und Winterthur  entschieden werden müssen. Eine dieser beiden Teams wird für die Schweiz spielen dürfen. Diese Entscheidung fällt an der 3. EM Qualifikation am 3. März in Frauenfeld. 


02.02.2017 - 2. Runde Schweizermeisterschaft: 4 Spiele 4 Siege für Artho / Vogel

 

In Mosnang stand die 2. Runde der Schweizermeisterschaft auf dem Programm für das Team Rafael Artho und Björn Vogel. Es war keine einfache Runde, denn auf der einen Seite mit Altdorf ein ganz schwer Gegner, mit Pfungen und Rothenburg 1, 2 Teams, die ein gutes Niveau haben, aber den Kürzeren ziehen ( meistens ) und mit Rothenburg 2, ein ganz schwacher Gegner. Rafael Artho, war immer noch stark erkältet und so war man gespannt auf die ersten Spiele. Die Marschrichtung war klar für alle 4 Spiele, Gas geben in der Mosliger Radballhalle, schnell für klare Verhältnisse sorgen und die 4 Spiele gewinnen. Nur das Team Rafael Artho und Björn Vogel, ist zum gejagten Team geworden in der Kategorie Junioren. Die Gegner wissen um ihre Stärke und wählen meistens eine eher defensive Taktik im Spiel gegen die Alttoggenburger.  So war es auch im 1. Spiel, Pfungen konzentrierte sich auf ein starkes Abwehrverhalten und ging die Sache vorsichtig an. Rafael Artho und Björn Vogel hatte Mühe in ihr gewohntes schnelles Spiel zu kommen und so blieb es bis zum Schluss spannend. Aber nur weil die Mosliger mit 1:0 führten und es verpasst hatten das 2:0 und 3:0 zu erzielen. Pfungen selber war harmlos und erst 2 Sekunden nach dem Schlusspfiff klatschte der Ball an das Lattenkreuz der Mosliger. Der Ausgleich wäre auch nicht verdient gewesen. Im 2. Spiel ging es gegen Altdorf, mit Altdorf ist man zusammen im Junioren Nationalkader und kämpft um die Junioren EM Plätze. Es war kein hochstehendes Spiel, Mosnang oder besser gesagt Rafael Artho hat Mühe sich richtig ins Spiel zu bringen, dafür bügelte Björn Vogel viel aus und setzte Akzente im Angriff. So stand es zur Pause 3:2 für Mosnang und die Devise des Trainers Ruedi Artho war klar, die Fehlerquote muss schnell sinken, sonst würde es eng werden. Die Fehlerquote der Mosliger sank sehr schnell und etwas erstaunlich war das die Fehlerquote von Altdorf sprunghaft anstieg. Rafael Artho nutzte die Fehler der Innerschweizer schnell aus und erzielte Tor um Tor. Am Schluss gewann der RMV Mosnang mit 6:2 und die beiden Coachs von Mosnang und Altdorf waren sich einig, heute hätte Altdorf die Mosliger packen können und ihnen die 1. Saisonniederlage zu führen. Spiel 3 war eine eindeutige Sache, Rothenburg 2 wurde mit 11:0 geschlagen, die Innerschweizer hatten keine Chance. Spiel 4 gegen Rothenburg 1 war dann eine komische Angelegenheit. Die Innerschweizer taten gar nichts für Spiel, hatten sicher 80% Ballbesitz und versuchten fast gar nicht ein Tor zu erzielen. Sie wollten sich über die Zeit retten und hofften wohl auf ein 0:0. Wenn die Innerschweizer den Ball verloren ging es meistens schnell im Team der Mosliger und man versuchte für klare Verhältnisse zu sorgen. Nur so ganz einfach war das nicht und so stand es nur 1:0 zur Pause. In der 2. Halbzeit lief es dann besser und mit mehr Geduld fielen die nächsten Treffer zum sichern 5:0 Sieg. 4 Spiele 4 Siege, 12 Punkte, die Ausbeute stimmte, aber mit der Leistung war man nicht immer zufrieden.

In der Tabelle rückt man auf den 2. Platz vor, den Sprung an die Tabellenspitze verpasst man nur,  weil Leader Altdorf bereits 3 Spiele mehr gespielt hat. Nach Verlustpunkt führt der RMV Mosnang die Tabelle an. 


22.01.2017 - Durchzogene 1. Meisterschaftsrunde für Artho / Vogel

 

Am Freitagabend, die 1. Kader Ausscheidung in Altdorf und am Sonntag bereits die 1. Runde Schweizermeisterschaft in der Kategorie Junioren. Es geht Schlag auf Schlag weiter für das Juniorenteam des RMV Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel. Gesundheitlich war Rafael wieder besser auf dem Damm und so erhoffte man sich eine ruhige starke Runde vom Team Artho / Vogel. Es wurde aber eine etwas durchzogene Runde, trotz den 4 Siegen. Aber der Reihe nach : Spiel 1 gegen Mosnang 3 mit Quirin Bächler und Dennis Locher wurde mit 5:0 gewonnen am grünen Tisch, da Mosnang 3 nicht spielen konnte wegen Grippe.  Spiel 2 war gegen Pfungen 3 mit einer jungen Frau im Tor. Dies war natürlich kein Gradmesser, sondern nur ein Spiel in dem man nur verlieren kann. Mosnang gewann das mit 10:0. Im 3. Spiel spielte man gegen Mosnang 2 mit Ben Hedley und Mirco Bürge. Man kennt sich, man trainiert immer zusammen und so wurde es ein enges Spiel, weil Mosnang 2 sich geschickt anstellte und die Räume eng machte. In der 2. Halbzeit drückten dann Rafael Artho und Björn Vogel auf das Tempo und ihnen gelangen die wichtigen Tore zum 5:2 Sieg. Der 3. Sieg, aber so richtig stimmte das Spiel noch nicht. Im 4. und letzten Spiel wartete mit Pfungen 1, die Nummer 6 vom Juniorenkader, also ein richtiger Brocken. Coach Ruedi Artho warnte noch vor dem Spiel, jetzt müsse ein perfektes Spiel gezeigt werden, sonst würde dies eine enge Kiste. So kam es dann auch, Pfungen ging mit 1:0 und 2:1 in Führung. Rafael Artho wirbelte als Feldspieler und Angreifer umher, aber ihm gelangen die wichtigen Pässe oder Tore nicht und so wurde es eine ganze enge Kiste. In der 2. Halbzeit konnte man endlich mit 4:3 in Führung gehen, doch Pfungen glich 1 Minute vor Schluss wieder aus zum 4:4. Björn Vogel blieb es vorbehalten das erlösende 5:4 30 Sekunden vor Schluss doch noch zu erzielen. Dies war kein gutes Spiel, vorallem Rafael Artho musste sich einiges anhören von Coach Ruedi Artho und von seinem Torhüter Björn Vogel. Das Spiel der Mosliger lebt von seiner Schnelligkeit und bei der Balleroberung von seinen klugen Pässen auf Björn und so schnell einen Konter auslösen. Dies hat ganz klar gefehlt in diesem Spiel. Ende gut, alles gut, nicht ganz, aber wichtig waren die 4 Siegen und 12 Punkte zum Start der SM 2017. 


21.01.2017 - Nach der 1. Runde der EM Qualifikation auf Platz 2

 

Altdorf, Winterthur, St.Gallen, Frauenfeld und der RMV Mosnang mit Björn Vogel und Rafael Artho sind die 5 Teams der Junioren Nationalmannschaft 2017, die davon träumen die Schweiz an der Junioren Europameisterschaft im Mai vertreten zu dürfen. Seit dem letzten Sommer sind viele Schweisstropfen geflossen und viele Kadertrainings und Kadertests absolviert worden bis die besten 5 Teams fest standen, die jetzt in 3 Runden jeder gegen jeden 3x spielen um so das besten Team heraus zu filtern. Platz 1 fährt als Schweiz zur EM in Prag in Tschechien und spielt dort um den Europameistertitel gegen die Topteams aus Deutschland, Österreich, Tschechien und einige mehr. Platz 2 geht ebenfalls mit an die EM als Ersatzteam und Trainingspartner.

Für Winterthur und St.Gallen ist dies die letzte Chance, Frauenfeld, Altdorf und der RMV Mosnang sind noch ein Jahr jünger und könnten auch im 2018 noch spielen. Aber wer will schon warten, wenn die Chance schon im 2017 da ist. Das Ziel von Rafael Artho und Björn Vogel ist mindestens Platz 2.  Sie waren im letzten Jahr auch schon mit dabei und kamen auf den 3.Platz. In diesem Jahr wollen sie unbedingt an die Junioren EM. Aber eben, dies wollen die anderen 4 Teams auch und haben auch hart dafür trainiert.

Neben dem harten Training braucht es auch immer etwas Glück, dieses Glück musste vor dieser 1. Runde in Altdorf etwas gar beansprucht werden. Nach dem tollen Start ins Jahr 2017 mit den Turniersiegen in Augsburg und Frauenfeld und dem tollen Lager in Albstadt schien alles gut zu laufen. Leider erwischte Rafael Artho eine sehr starke Grippe mit einem Virus und lag vor dieser Runde seit fast 10 Tagen flach und fehlte überall, in der Schule und auch im Training. So mussten sie auch leider forfait gegen für das Turnier am Löwencup in Winterthur. Lange stand auch nicht fest, ob Rafael überhaupt spielen konnte, denn es ging nur sehr langsam vorwärts. Am Spieltag am Freitag gab auch der Doktor grünes Licht, hob aber auch den Finger, dass der Husten ihn sehr stark behindern würde und die Kraft sicher nicht zu 100% da sein werde. So fuhr man nach Altdorf mit der Gewissheit, dass es heute sicher kein Spaziergang werden würde.

Im 1. Spiel traf man bereits auf Gastgeber Altdorf, also gleich ein Hammerspiel. Mit 5:3 gewann man gegen Altdorf, hatte aber doch sehr viele heikle Situationen im Spiel, wo man einfach spürte uns sah, das Team spielt nicht auf ihrem hohen Niveau. Aber was toll war, auf ein Gegentor der Innerschweizer, zeigten sie wieder ihre Klasse und holten sich die Führung wieder zurück. So war es trotzdem ein gelungener Start. Im 2. Spiel der grosse Favorit Winterthur. Die Zürcher sagen von sich selber, dass nur sie zur EM fahren werden, wer denn sonst ? Hier wollen wir doch noch ein Wort mitreden, sagen sich Björn und Rafael immer wieder. In der 1. Halbzeit machten sie es den Winterthurern aber ein bisschen zu einfach und verpassten ihre eigenen sehr guten Chancen noch zu viel. Halbzeitstand 3:0 für Winterthur. Man glaubte aber immer noch an die Wende, musste aber dafür viel zu viel tun und die Kräfte schwanden auch nach dem 1:3 Anschlusstor. In den letzten 2 Minuten passieret dann noch sehr viel, Mosnang verschoss einen Viermeter und erzielte nach dem Gewinn des Ball doch noch das 2:3. Und in der letzten Minute fiel sogar noch das 3:3, ein Eigentor der Zürcher. Schlussendlich ein verdientes Remis für beide Teams. Im 3. Spiel gegen Frauenfeld mogelte man sich nochmals durch, denn auch dieser Gegner witterte die Chance die Mosliger zu schlagen, denn alle merkte und hörten, der starke Feldspieler Rafael Artho, ist nie und nimmer fit. Frauenfeld konnte aber nur noch in der letzten Sekunde zum 2:3 verkürzen, der Sieg blieb bei den Mosliger. Nur noch ein Spiel stand auf dem Spielplan, Mosnang gegen St.Gallen. Rafael Artho war mit seinen Kräften am Ende und Björn Vogel im Tor versuchte immer mehr für das Spiel zu tun, um Rafael etwas Ruhe und Zeit zu gönnen. St.Gallen spielte clever und einfach, frisch und froh von der Leber und ging mit 1:0 in Führung und auch wieder mit 2:1. Mosnang verbrauchte viel Zeit und Kraft um jeweils wieder auszugleichen zum 2:2. Dabei blieb es, ein weiterer Punktverluste für die Mosliger. Hier ärgerte sie sich sehr, denn mit etwas Coolness und Glück hätte es auch hier zum Sieg gereicht. Aber das Glück an diesem Tag war wohl aufgebraucht und auch die Kraft vorallem bei Rafael Artho.

Fazit nach der 1. Runde : Winterthur in Front, Mosnang auf der Lauer

Nach der 1. Runde führt Winterthur mit 10 Punkten vor Mosnang mit 8 Punkten und Altdorf mit 6 Punkten. Jetzt ist Winterthur der Gejagte und Mosnang der Jäger. Die 2. Runde findet in Mosnang statt und dann ist wieder ein neuer Tag, ein neues Glück.


10.01.2017 - Topstart ins 2017 für Artho / Vogel mit 2 Turniersiegen am gleichen Weekend

 

Festtage gleich Beine hoch legen, nicht für das Radballduo Björn Vogel und Rafael Artho. Vom 3. – 5. Januar weilte man in Albstadt in Deutschland an der Sportschule und trainierte zusammen mit den beiden Juniorenteams aus Augsburg und Hofen sowie das U23 Team aus Bonlanden 3 Tage intensiv ( Gärtringen als 5.Team im Lager musste leider wegen Krankheit absagen ). Donnerstagabend war man wieder zuhause, genossen den freien Freitag, denn Samstag stand das Neujahrsturnier in der 2.Liga auf dem Programm und am Sonntag fuhr man wieder nach Deutschland nach Augsburg um am int. Junioren Turnier mitzuspielen.

 

Starker Auftritt der Jüngsten im Feld der 2.Liga in Frauenfeld

Rafael Artho und Björn Vogel waren das jüngste Team im Feld des 2.Ligaturniers in Frauenfeld an den traditionellen Neujahrsturnieren. Oftringen ( im 2015 / 2016 )  im Juniorennationalkader, Winterthur und 2x Gastgeber Frauenfeld waren die 4 Gegner des RMV Mosnang. Das Startspiel war gegen Oftringen. In der 1. Halbzeit lieferten die beiden Mosliger Rafael Artho und Björn Vogel eine fast perfekte Halbzeit. Erst kurz vor Schluss schlichen sich einige kleine Fehler ein, aber dennoch führten sie mit 2:0. Starke Angriffe, konzentriertes Spiel über das ganze Feld, gutes Stellungsspiel in der Defensive machten es den Aargauer sehr schwere überhaupt ihr eigenes Spiel aufzuziehen. In der 2. Halbzeit wurden die Aargauer stärker, aber die Mosliger spielten ihr Spiel fertig und sie gewannen mit 4:1 das Spiel. Im 2. Spiel traf man auf eine typische 2.Ligamannschaft, den RC Winterthur, die kämpfen bis zum umfallen, technisch aber nicht so stark. Hier war Vorsicht gefragt und ein kluger Kopf. So lief das Spiel dann auch, Mosnang mit Kopf, Winterthur mit Muskeln. Der Kopf gewann mit 4:2 sicher. 3. Spiel war gegen Gastgeber Frauenfeld 1 mit Micha Werner und Ersatzspieler Levin Sprenger. Micha Werner war im 2015 an der U23 Europameisterschaft für den ATB Frauenfeld. Hier nicht ganz fit, musste er den jungen Mosliger zum Sieg gratulieren bei der 0:2 Niederlage. Auch hier zeigten sie die beiden Mosliger in der Defensive fast fehlerfrei. Im letzten Spiel mit dem Turniersieg vor Augen traf man noch auf Frauenfeld 2. Frauenfeld 2 musste ebenfalls wegen Krankheit auf Ersatzspieler zurück greifen und spielte nun mit Sven Bötschi ( im Juniorenkader 2017 ) und Thomas Stojan ( Silber an der Junioren EM 2012 ). Die beiden spielten von Spiel zu Spiel besser und zeigten gegen die Mosliger ihre beste Leistung und fügten den jungen Mosliger die 1. Niederlage zu. Frauenfeld 2 gewann mit 5:3. Die Mosliger wirkten in diesem Spiel etwas müde, nicht mehr so frisch und druckvoll, wie man es gewohnt ist von ihnen. Aber die Frauenfelder spielten auch sehr stark. Jetzt hiess es die letzten beiden Partien ab zu warten und es lief alles für die Mosliger. Die Gegner nahmen einander nochmals die Punkte ab und so gewann Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel das 2.Ligaturnier vor den beiden Teams aus Frauenfeld und Winterthur alle mit 3 Punkten Rückstand. Der Turniersieg war sicher nicht gestohlen, denn sie hatten den besten Sturm und die beste Verteidigung aller 5 Teams.

 

Sieg für Rafael Artho und Björn Vogel vor Naurod und Augsburg

Am Samstag in Frauenfeld am Start und am Sonntag in Augsburg das nächste Turnier  für Rafael Artho und Björn Vogel. 8 Teams waren gemeldet mit Dorlisheim aus Frankreich, dazu Augsburg 1 und 2, Niederstotzingen 1 und 2, Naurod und Ginseim. Die Franzosen als grosse Unbekannte, aber die 6 Deutschen Teams sicher alles gute starke grosse gewachsene Spieler aus Vereinen mit guter Nachwuchsarbeit. Rafael Artho und Björn Vogel waren eingeteilt in die Gruppe 1 zusammen mit Niederstotzingen 2, Naurod und Augsburg 2.

Die Anreise war lang, wegen dem vielen Schnee, dem starken Verkehr, den vielen Streuwagen dauerte die Anreise anstellen von 2 Stunden und 15 Minuten fast 4 Stunden. Man war aber früh abgereist, so das man trotzdem pünktlich da war, nur das Mittagessen viel etwas knapp aus. So wirkten die beiden jungen Sportler im 1. Spiel noch etwas müde, aber wohl auch etwas müde war Niederstotzingen 2. Ohne gross zu überzeugen gewannen die Mosliger das 1. Spiel mit 4:0 gegen die Deutschen. Im 2. Spiel wartet mit Naurod aber schon ein grösser Brocken, der Torhüter weiss was es bedeutet Top zu sein, denn sein älterer Bruder wurde vor 2 Jahren Junioren Europameister. Ein gutes Spiel beider Teams, aber immer noch wirkte das ganze der Mosliger etwas müde. Man mogelte sich durch, weil man Defensiv besser stand als ihre Deutschen Gegner. Naurod konnte erst kurz vor Schluss wieder verkürzen zum 2:4, dabei blieb es aber. Im 3. Spiel traf man auf Gastgeber Augsburg, aber nur die 2. Mannschaft. Hier hatte man nach einem schnellen Start und 2 Toren Vorsprung leichtes Spiel und man gewann locker mit sicheren und schnellen Angriffsspiel mit 8:0. So wurde man Gruppensieger der Gruppe 1 vor Naurod.

 

In den Halbfinals kam es zu den Duellen Ginsheim gegen Naurod und Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel trafen etwas überraschend schon im Halbfinal auf Gastgeber Augsburg 1.  Mosnang gewann den Halbfinal mit 3:1, die Sache war klarer als das Ergebnisse sagt. Augsburg konnte erst in der letzten Minute auf 1:3 verkürzen. Es war kein hochstehendes Spiel, aber die Mosliger hatten es unter Kontrolle. Vorallem Defensiv liessen sie nichts zu. So kam es im Final zum 2.Male zum Duell Mosnang gegen Naurod. Der Final war das beste Spiel wohl des ganzen Turniers. Mosnang zeigte sich jetzt hellwach, denn man wollte das Turnier unbedingt gewinnen. Naurod hielt stark dagegen, rannte aber immer einem Rückstand hinterher. Mosnang ging 1:0 und 2:0 in Führung und blieb auf der Siegesspur. Naurod drückte und verkürzte, aber immer wieder hatten die Mosliger eine passende Antwort. Das wohl schönste Tor erzielte Rafael Artho auf einen perfekten Pass durch beide Gegner hinterdurch von Björn Vogel bis fast zur Auslinie und von da zirkelte Rafael Artho den Ball direkt ins Tor zum 4:2. Die Deutschen Zuschauer klatschten Beifall, denn solche Tore erzielen nur Spitzenteams. Naurod risikierte nun alles und verkürzte in der letzten Sekunde noch zum 3:4, dabei blieb es aber. Der 2. Turniersieg innerhalb 24 Stunden für Rafael Artho und Björn Vogel stand fest. 


BRONZE EM 2017 + 2018